Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

20:15 Uhr

Das Börsenbarometer notierte zum Handelsschluss 0,87 Prozent im Plus bei 7190,37 Punkten.

Dax schließt bei ruhigem Handel freundlich

Am ersten Tag der Versteigerung von UMTS-Mobilfunklizenzen richtete sich das Interesse auf die Aktie der Deutschen Telekom.

reuters FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat nach einer guten Vorgabe der New Yorker Börse am Montag bei ruhigem Handel freundlich geschlossen. Die Stimmung sei wegen der Urlaubszeit lethargisch, und deshalb richteten sich die Marktteilnehmer derzeit besonders nach der Entwicklung an der Wall Street, sagte ein Händler. Das Börsenbarometer notierte zum Handelsschluss 0,87 Prozent im Plus bei 7190,37 Punkten. Neun Titel des 30 Werte umfassenden Dax notierten im Minus, 20 im Plus, ein Wert schloss unverändert. Am ersten Tag der Versteigerung von UMTS-Mobilfunklizenzen richtete sich das Interesse auf die Aktie der Deutschen Telekom. Das werde sich auch in den nächsten Tagen nicht ändern, sagten Händler. Das Papier zeigte sich jedoch am Montag wenig verändert und notierte mit einem Abschlag von 0,3 Prozent bei 47,01 Euro.

Der Handel war Börsianern zufolge nach wie vor sehr ruhig und eher lustlos. Die Bewegungen hielten sich im engen Rahmen, und es sei keine genaue Tendenz zu erkennen. "Es ist kein Markt für Bullen", sagte ein Händler. Alles schaue nach Amerika. Der Nasdaq-Composite Index stieg bis gegen 20.30 Uhr um 1,73 Prozent auf 3726,33 Punkte. Der Dow Jones Index präsentierte sich ebenfalls freundlich und notierte bei 10.580,22 Punkten um 0,65 Prozent im Plus.

Die Technologiefirmen zeigten sich uneinheitlich. Während Infineon um 1,46 Prozent stiegen, gaben Epcos um 0,77 Prozent nach. Zu den größten Gewinnern gehörten die Aktien der SAP AG mit einem Plus von knapp 3,23 Prozent auf 239 Euro, nachdem das Unternehmen den Plan zur Schließung der gemeinsam mit Intel betriebenen Pandesic bestätigt hatte. Pandesic bietet Software für den elektronischen Handel (E-Commerce) an und schreibt Verluste.

BMW schlossen nach der Veröffentlichung von Halbjahreszahlen mit 1,51 Prozent im Plus bei 37 Euro. Im Handelsverlauf hatten die Papiere des Automobilkonzerns bei 38,66 Euro einen neuen Jahreshöchststand gesehen. Der vom Unternehmen vermeldete Überschuss von 319 Millionen Euro im ersten Halbjahr habe über den Markt-Erwartungen gelegen, sagten Händler. Einem Händler zufolge zeigt dies auch, dass BMW den Verkauf von Rover recht gut verarbeitet habe.

Die Aktien der Metro AG, die im Handelsverlauf zunächst von der Aufnahme in die Empfehlungsliste der bevorzugten Aktien der Investmentbank Lehman Brothers profitierten, gaben zu Handelsschluss wieder nach. Metro notierten unverändert mit 44 Euro. Nach Informationen der "Welt am Sonntag" prüfen die Metro AG und der US-Konzern Wal-Mart angeblich ein Bündnis, bei dem jeder Konzern seine Kernkompetenzen durch die Übernahme von Firmenanteilen des jeweils anderen stärkt. Metro hatte den Bericht am Morgen allerdings als "reine Spekulationen und Fantasien" zurückgewiesen.

Die Bankentitel zeigten sich mit einer Ausnahme ebenfalls freundlich. Während Commerzbank um 3,16 Prozent auf 39,20 Euro zulegten, Dresdner Bank um zwei Prozent und Deutsche Bank leicht um 0,26 Prozent, gaben Hypovereinsbank auf 62,65 Prozent nach. Mit einem Verlust von knapp zwei Prozent führte das Bankhaus die Liste der Verlierer an.

Zu den Verlierern gehörte auch die Allianz. Die Papiere des Versicherungskonzerns gaben um 1,23 Prozent auf 400,01 Euro nach. Händler führten dies auf die am Freitag veröffentlichte Prognose der Allianz für ihr Sachversicherungsgeschäft zurück, wonach mit einem Gewinnrückgang von 26 Prozent gerechnet wird. Die West LB Panmure hatte die Allianz auf "Underperformer" von "Neutral" zurückgestuft.

Der Neue Markt schloss ebenfalls freundlich. Der Nemax-All-Share-Index legte um 0,59 Prozent auf 5230,32 Zähler und der Nemax-50-Index um 0,79 Prozent auf 5859,35,73 Punkte zu. Der MDax stieg um 1,44 Prozent auf 4733,51 Zähler. Im Verlauf hatte der Index ein neues Jahreshoch bei 4742 Punkten gesehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×