Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2000

18:39 Uhr

Das neue Unternehmen soll einer der weltgrößten integrierten TV-Konzerne werden.

RTL-Group geht an die Londoner Börse

Die Aktien sollen ab 26. Juli gehandelt werden, bei einem Streubesitz von zunächst 10,3 %.

Reuters LONDON/LUXEMBURG. Die RTL Group, der gemeinsame Fernsehkonzern von Bertelsmann und der britischen Pearson-Gruppe, soll nach Unternehmensangaben ab dem 26. Juli an der Londoner Börse gehandelt werden. Der Streubesitz der RTL Group solle zunächst 10,3 % betragen und später auf 15 % steigen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in London mit. Mit dem höheren Streubesitz könnte sich RTL Group für den wichtigsten britischen Börsenindex, den FTSE-100-Index, qualifizieren. Die Bertelsmann-Tochter CLT-UFA hatte im April mit Pearson vereinbart, ihre Fernseh-, Radio- und Filmgeschäfte zusammenzulegen.

Das neue Unternehmen hat früheren Angaben zufolge einen Börsenwert von rund 40 Mrd. DM und soll von Luxemburg aus gesteuert werden. Die EU-Kommission hatte die Fusion zur RTL Group Ende Juni genehmigt. Bertelsmann hält zusammen mit der Zeitungsgruppe WAZ rund die Hälfte an der CLT-UFA. Die andere Hälfte liegt im Besitz der luxemburgischen Holding Audiofina. Die Audiofina ist bereits an der Börse gelistet. Mit Anteilen an rund 40 Radio- und Fernsehstationen war CLT-UFA nach eigenen Angaben bereits Marktführer in Europa.

Das neue Unternehmen soll nach Angaben der Gesellschafter einer der weltgrößten integrierten TV-Konzerne werden. Rund 37 % der Anteile an der RTL Group sollen bei Bertelsmann und 22 % bei Pearson liegen. Rund 30 % soll die belgische Groupe Bruxelles Lambert (GPL) bekommen. Die Holding GPL ist der Mutterkonzern der Audiofina.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×