Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2003

20:48 Uhr

Davenport im Halbfinale

Kiefer beim Masters ausgeschieden

Nicolas Kiefer (Holzminden) ist beim mit 2,45 Millionen Dollar dotierten Tennis-Masters in Indian Wells in der zweiten Runde ausgeschieden. Der deutsche Daviscup-Spieler unterlag am Mittwoch dem Amerikaner Vincent Spadea nach 84 Minuten mit 3:6, 2:6.

HB/dpa INDIAN WELLS. Damit steht als einziger deutscher Profi nur noch Rainer Schüttler (Bad Homburg) im Turnier. Der Australian Open-Finalist spielte gegen Mariano Zabaleta (Argentinien). Der Weißrusse Max Mirny zog durch ein 6:3, 6:3 gegen Marcel Rios (Chile) als Erster in die dritte Runde ein.

Das Duell gegen den drei Jahre älteren Spadea hatte für Kiefer deprimierend begonnen. Der 25-jährige Niedersachse, der sich durch zwei Siege in der Qualifikation ins Hauptfeld gespielt hatte, gab gleich sein erstes Aufschlagsspiel ab und kam danach in der glühenden Sonne der kalifornischen Wüste nie richtig auf Touren. Im fünften Spiel des zweiten Satzes glückte Kiefer, der zuvor am linken Fuß behandelt worden war, ein Break. Doch der Weltranglisten-56. Spadea, dem im zweiten Spiel das erste Break gelang, konterte sofort und brachte seinen insgesamt zweiten Erfolg gegen Kiefer sicher nach Hause.

Beim gleichzeitig ausgetragenen WTA-Turnier (2,1 Millionen Dollar) zog Lindsay Davenport kampflos als Erste ins Halbfinale ein, wo sie entweder auf ihre US-Landsfrau Jennifer Capriati oder Vera Zwonarewa (Russland) trifft. Davenport-Gegnerin Amelie Mauresmo (Frankreich) konnte wegen einer Halsentzündung nicht antreten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×