Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2001

09:29 Uhr

dpa FRANKFURT/MAIN. An der Frankfurter Börse sind die deutschen Aktien am Freitag bei ruhigem Handel mit geringen Gewinnen in den Handel gegangen. Nach negativen Vorgaben aus den USA und einer milden Kurserholung in Japan stieg der Deutsche Aktienindex Dax in den ersten Handelsminuten um 0,4 % auf 6 401,18 Zähler. Die mittelgroßen Werte im MDax verteuerten sich gleichzeitig um 0,32 % auf 4 664,28 Punkte. Am Neuen Markt hielten sich die Wachstumswerte beinahe unverändert. Der Nemax 50 fiel um 0,01 % auf 2 507,62 Zähler.

BMW-Aktien lagen zum Wochenausklang vorn. Mit einem Sprung um 2,58 % auf 36,15 Euro startete der Münchener Autotitel in den Freitag. BMW habe die besten Aussichten, in dem schwierigen US-Markt als einer von wenigen Autoherstellern die Verkaufszahlen zu erhöhen, sagte Detlef Brunsing von der Bank Gesellschaft Berlin. Der Konkurrent in der Nobelkarossensparte DaimlerChrysler bildete das Dax-Schlusslicht mit einem Kursabschlag von 1,4 % auf 47,04 Euro. Noch sei das Vertrauen in die Aktie mit dem Stern nicht zurückgekehrt und Anleger strichen die jüngsten Gewinne wieder ein, hieß es am Markt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×