Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2001

20:36 Uhr

Dax etwas fester

Ruhiger Handel auf dem Frankfurter Parkett

Auf dem Frankfurter Parkett schienen am Dienstag sowohl Bulle als auch Bär zu schlafen. Der Deutsche Aktienindex legte erst gegen Handelsende um 0,71 Prozent auf 6 722,41 Zähler zu.

dpa FRANKFURT. Die mittelgroßen Werte im MDax kletterten um 0,02 % auf 4 644,39 Punkte. Der Euro-Stoxx 50 Index stieg um 0,01 % auf 4 743,93 Zähler. Der NEmax 50 zog nach einem insgesamt zähen Handel um 2,52 % auf 2 840,60 Punkte an. Die amerikanischen Leitbörsen lieferten kaum Impulse. Erst gegen Ende konnte die feste US-Computerbörse NADSAQ den deutschen Wachstumsmarkt beflügeln.

Blass sahen die Aktien der Walldorfer Softwarefirma SAP aus. Die Papiere gaben trotz guter Unternehmenszahlen um 2,39 % auf 184,00 Euro nach und waren damit schwächster Dax-Wert. Händler begründeten dies mit "kurzfristigen Gewinnmitnahmen, die nichts über den echten Wert des Unternehmens aussagen".

Deutsche Telekom verloren nach Bekanntgabe der vorläufigen Bilanzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr deutlich an Wert, konnten sich aber am Abend wieder berappeln. Die Aktie kletterte um 0,74 % auf 37,00 Euro. Der ehemalige Staatsmonopolist hatte am Morgen zwar einen neuen Rekordumsatz ausgewiesen, generell wurden die Zahlen von den meisten Analysten jedoch als enttäuschend bewertet.

Zu den Favoriten unter den Standardwerten gehörten die Preussag- Aktien mit einem Plus von 2,72 % auf 44,20 Euro. Fresenius Medical Care stiegen um 2,51 % auf 84,42 Euro. Die Anleger hätten lange vernachlässigte Werte wieder entdeckt, sagte Wolfgang Kuhl, Aktienhändler der BfG Bank.

Am Neuen Markt legten die Aktien des schwer angeschlagenen Online- Auktionshauses Letsbuyit.com nach dem Absturz zu Wochenbeginn zwar um 18,75 % auf 0,19 Euro zu. Händler werteten dies jedoch als "das Ergebnis reiner Spekulationsgeschäfte". Niemand glaube mehr daran, dass die Niederländer den drohenden Konkurs vermeiden können.

Der Euro kostete 0,9384 US-Dollar. Damit war ein Dollar 2,0843 DM wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,9407 (Montag: 0,9290) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 2,0791 (2,1053) DM. Der Kilobarren Gold notierte mit 17 827 DM (Vortag: 17 984 DM).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×