Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

14:20 Uhr

Dax notiert kaum verändert

Käufer schichten in Technologiewerte um

Die deutschen Aktien haben sich am Mittwoch uneinheitlich präsentiert. Während Kursverluste bei der Deutschen Telekom und den Autotiteln den Deutschen Aktienindex (Dax) belasteten, konnten Kursgewinne unter anderem bei T-Online dem Neuen Markt auf die Sprüge helfen. "Es wird zugunsten von Technologiewerten im Dax umgeschichtet", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Der Dax notierte zur Mittagszeit kaum verändert bei 6723 Punkten. Dax-Händler sagten, am Markt sei "wenig los". "Es geht heute nichts um, alle warten auf die Rede des US-Notenbank-Chefs Alan Greenspan am Donnerstag." Von der Rede Greenspans erhoffen sich Marktteilnehmer Aufschluss über eine möglichen Zinssenkung in der kommenden Woche. Am Neuen Markt stieg der breite Nemax All Share-Index bei ebenfalls geringen Umsätzen um 2,7 Prozent auf 2911.

Bei den deutschen Blue Chips standen die Titel von SAP an der Spitze der Gewinnerliste, nachdem der Titel am Vortag nach Vorlage von Quartalszahlen unter Gewinnmitnahmen gelitten hatte. Die Aktie des Softwareherstellers legte um 5,4 % auf 193,35 Euro zu. "Die Zahlen bei SAP waren ganz okay, bis auf die aus dem US-Geschäft", sagte ein Münchener Börsianer. "Die Performance der Aktie ist aber in den letzten 14 Tagen gut gewesen, vielleicht war das sogar ein bisschen zuviel." Am Mittwochvormittag hatte die Investmentbank UBS Warburg die Aktie von SAP auf "Kaufen" von zuvor "starker Kauf" zurückgestuft.

Ebenfalls im Plus lagen Epcos und Infineon mit 2,44 beziehungsweise 1,25 %. Auch Finanztitel tendierten fester. Deutsche Bank und Dresdner Bank legten getrieben von Käufen seitens institutioneller Händler um 1,19 beziehungsweise 2,7 % zu, wie Händler sagten.

Den Gewinnern standen gewichtige Kursverluste bei der Deutsche Telekom und den Autotiteln gegenüber. Die T-Aktie verlor 1,14 % auf 36,59 Euro, was Händler auf die Bekanntgabe enttäuschender Quartalszahlen am Vortag BMW und Daimler-Chrysler notierten mit Abschlägen von 1,66 beziehungs 1,27 %. Händler führten die Verluste auf charttechnische Gründe sowie Gewinnmitnahmen zurück. "Heute ist am Gesamtmarkt das Volumen nicht hoch, bei den Autos werden Gewinne mitgenommen und in Technologieaktien investiert", kommentierte ein Händler das Geschehen. Die Titel von Daimler-Chrysler hatten in den vergangenen elf Tagen um mehr als 13, die von BMW um mehr als zwölf % zugelegt.

Nach Bekanntgabe eines Auftrages der Daimler-Chrysler AG verzeichneten die Aktien der Syzygy AG einen starken Kursanstieg. Die Aktie gewann bei festem Gesamtmarkt gut 14 Prozent auf rund 11,70 Euro. Der Dienstleister für E-Business-Lösungen hatte am Dienstagabend nach Börsenschluss mitgeteilt, die Internetaktivitäten des für März anvisierten Starts des neuen Mercedes Benz Vans "Vaneo" zu planen und umzusetzen. Die daraus resultierenden Einnahmen in Höhe von einer Millionen Euro sollen hauptsächlich im aktuellen Geschäftsjahr verbucht werden, hieß es.

Der MDax stieg um 1,14 Prozent auf 4697 Punkte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×