Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.02.2002

16:44 Uhr

Handelsblatt

Dell kooperiert mit AOL Deutschland

Der PC-Hersteller Dell vermarktet seine Computer in Deutschland künftig auch über den Internetzugangsanbieter AOL.

rtr HAMBURG. Die vereinbarte Werbe-Kooperation habe ein Volumen im siebenstelligen Euro-Bereich und laufe zunächst bis Ende 2002, teilte AOL Deutschland am Donnerstag in Hamburg mit. Auf der AOL-Plattform sollten Nutzer zusätzlich zur klassischen Banner-Werbung gezielt Informationen und Kaufanreize für Dell-Computer bekommen, die dann auf der Website des Computer-Direktvermarkters bestellt werden könnten.

Dell ist unter den PC-Hersteller Marktführer in Nordamerika und Großbritannien. In Deutschland verfügt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bisher über einen Marktanteil von sieben Prozent und liegt damit auf Rang vier. AOL ist mit 33 Mill. vor allem in den USA ansässigen Mitgliedern der weltweit größte Internetzugangsanbieter. In Deutschland liegt das Unternehmen mit rund 2,5 Mill. Mitgliedern allerdings hinter dem hiesigen Marktführer T-Online.

AOL Deutschland setzt auch bei Kooperationen mit Unternehmen anderer Branchen auf die jetzt mit Dell vereinbarte Werbeform, bei der Informationen über die Werbekunden direkt in die verschiedenen AOL-Kanäle eingebundenen werden. So gebe es derartige Werbeverträge bereits mit dem Elektronikkonzern Philips und dem Hersteller von Haustiernahrung Masterfoods.

AOL Deutschland sieht die Anzeigenform des "interactive marketing" als Baustein für den Ausbau seiner Werbeeinnahmen. In drei bis vier Jahren strebe AOL Deutschland an, den Umsatzanteil durch Werbung auf 25 % zu steigern, hieß es. Die übrigen 75 % sollten wie beim Mutterkonzern in den USA aus Zugangsgebühren kommen. Das aktuelle Verhältnis zwischen Werbe- und Gebührenaufkommen bei AOL Deutschland nannte das Unternehmen nicht. Insgesamt rechnet AOL Deutschland damit, dass sich der Online-Werbemarkt in Deutschland in diesem Jahr positiv entwickeln und in drei bis vier Jahren einen Anteil am Gesamt-Werbevolumen von sieben Prozent haben wird. Derzeit liegt der Anteil bei 1,2 bis 1,5 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×