Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2001

19:13 Uhr

Dennoch besseres Ergebnis als erwartet

General-Motors-Gewinn fiel um 51 %

Der weltgrößte Automobilhersteller General Motors (GM) hat im vierten Quartal 2000 bei Verlusten in Europa und schleppenden Umsätzen in Nordamerika 51 % weniger verdient als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Autobauer teilte am Mittwoch in Detroit mit, er habe im Berichtszeitraum ohne Berücksichtigung von Netto-Einmalbelastungen in Höhe von 520 Mill. $ einen Reingewinn von 609 Mill. $ oder 1,15 $ je Aktie erzielt. Im Schlussquartal 1999 hatte der Reingewinn 1,3 Mrd. $ oder 1,95 $ je Aktie betragen.

Reuters DETROIT. Das Ergebnis war allerdings besser als von Analysten erwartet. Nach einer Umfrage von First Call/Thomson Financial waren Branchenanalysten im Mittel von einem Gewinn je Aktie von 1,12 $ ausgegangen.

GM habe im Quartal auf vergleichbarer Basis einen Umsatz von 45 Mrd. $ erwirtschaftet, teilte das Unternehmen weiter mit. Im Vorjahresquartal hatten die Erlöse 46,3 Mrd. $ betragen.

GM hatte im Dezember mitgeteilt, dass sie ihre traditionsreiche Marke Oldsmobile auslaufen lasse. Dafür seien im vierten Quartal Rückstellungen über 939 Mill. $ gebildet worden. Weiter hatte das Unternehmen den Abbau von mehr als 16 000 Stellen in Europa angekündigt. Zur Deckung dieser Stellenabbaukosten seien im vierten Quartal 713 Mill. $ zur Seite gelegt worden, hieß es. Im vierten Quartal erlöste allerdings GM aus dem Verkauf der Hughes Electronics Corp an die Boeing Co 1,13 Mrd. $ nach Steuern.

GM verzeichnete im europäischen Geschäft im vierten Quartal einen Verlust von 463 Mill. $. Bei der deutschen Konzerntochter Opel kündigte Vorstandschef Robert Hendry nach erneuten operativen Verlusten sein vorzeitiges Ausscheiden an. Im nordamerikanischen Geschäft erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben dagegen einen Gewinn von 979 Mill. $.

GM teilte weiter mit, sie erwarte im ersten Quartal 2001 wegen der zuvor angekündigten Produktionskürzung nur einen geringen Gewinn. Das Unternehmen halte allerdings die Gewinnprognose der Analysten von 4,25 $ je Aktie für das Gesamtjahr 2001 für angemessen.

Der Kurs der GM-Aktie fiel am Mittwoch im Verlauf um 1,46 % auf 54-15/16 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×