Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2009

09:49 Uhr

Bankaktien sind zu Zockerpapieren verkommen, und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Immerhin scheint die Panik aus dem Markt gewichen zu sein, die Institute könnten nationalisiert und die Aktionäre dabei praktisch ausgewischt werden. Fortis profitiert sogar heute noch davon, dass diese Angst geschwunden ist.

Natürlich ist kein einziges Problem wirklich gelöst. Aber die heutigen Kursrückschläge dürften Gewinnmitnahmen sein und ändern nichts daran, dass die Panik aus dem Mark gewichen ist. Es bleibt also eine positive Grundtendenz. Nachdenklich stimmt aber, dass Volkswagen Schlusslicht im Dax ist, obwohl der Konzern nach eigenen Angaben zwar schlecht, aber noch besser abgeschnitten hat als die Konkurrenz. Vielleicht bedrückt die Aussage von Martin Winterkorn, VW sei sehr auf Schaeffler und Conti angewiesen. Winterkorn plädierte damit für eine staatliche Unterstützung dieses heillos verwickelten Konglomerats, aber machte zugleich auch die eigene Verwundbarkeit deutlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×