Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2008

10:59 Uhr

Der Markt-Monitor

Unerwarteter Gewinner

VonUlf Sommer

Während der Dax in den Keller saust, schlägt sich ausgerechnet der ewige Verlierer am besten: die Deutsche Telekom. Doch von Dauer dürfte die Freude nicht sein.

Das ist rekordverdächtig: Seit Jahresanfang verliert der Dax fast zehn Prozent. Da geht in weniger als drei Wochen mehr Rendite flöten, als sich in zwei Jahren mit soliden Staatsanleihen erzielen lässt. Doch eine Aktie verliert bislang keinen Cent an Boden: die Deutsche Telekom hält souverän ihre 15-Euro-Marke. Endet endlich ihre lange Durststrecke? Immerhin ging der 260-prozentige Dax-Gewinn zwischen dem Frühjahr 2003 und Ende 2007 komplett an der Telekom vorbei.

Jetzt entpuppt sich der Klotz ausgerechnet mitten im Börsensturm als Fels in der Brandung. Aber Vorsicht: In solchen Zeiten wie jetzt versilbern Anleger ihre Gewinne und verkaufen, um zu retten, was zu retten ist. Deshalb verlieren jahrelange Gewinner wie Continental am meisten an Wert. Weil es bei der T-Aktie nichts zu holen gibt, geht der Sturm an ihr vorbei.

Sobald aber der Orkan vorüber ist, wird sich zeigen, was der Fels wert ist. Viel spricht dafür, dass er wieder zu einem Klotz mutiert und die Telekom nicht zu den Gewinnern von morgen gehört. Denn an den schlechten Voraussetzungen für die Aktie ändert sich bislang wenig. Der knallharte Wettbewerb bleibt bestehen, die Margen und Gewinne sinken oder fallen bestenfalls nicht weiter in den Keller. Eine Trendwende sieht anders aus - und ist bislang nicht in Sicht.

Weitere aktuelle Berichte von den internationalen Börsen finden Sie hier



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×