Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2000

11:44 Uhr

dpa NEW YORK. Der US-Telekommunikationskonzern Global Crossing Ltd. hat Kaufgespräche mit der niederländischen Flugreservierungs- und Telekommunkationsfirma Equant NV abgebrochen. Der Global Crossing-Verwaltungsrat habe den Preis von rund zehn Mrd. $ (20,3 Mrd. DM/9,5 Mrd. Euro) für zu hoch gehalten. Dies berichtet die US-Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal" am Montag in ihrer elektronischen Ausgabe (>>Original-Artikel).

Die Firmen nahmen dazu keine Stellung. Equant verhandelt nach Angaben der Zeitung auch mit der France Télécom. Equant bietet Unternehmen Dienste über ihr Hochleistungstelekommunikationsnetz an, das 2 000 Städte in aller Welt erreicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×