Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2000

18:24 Uhr

Der T-Aktie geht es derzeit nicht gut

Dicker Bonus soll Telekom-Anleger locken

Nach dem Kursrutsch wirbt der magentarote Riese mit Rabatt und Treueaktien für den Börsengang

Die Börsenzeiten sind schwierig, doch davon lässt sich die Deutsche Telekom nicht schrecken. Seit Mittwoch läuft die Zeichnungsfrist für den dritten Börsengang des Ex-Monopolisten. Bis zum 16. Juni will der Bund 200 Millionen Aktien, die er bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geparkt hat, unters Anlegervolk bringen. Ein ehrgeiziger Plan, denn seit ihrem Höchststand im März ist der Kurs der T-Aktie um rund 40 Prozent eingebrochen. Telekom-Chef Ron Sommer setzt vor allem auf das Wohlwollen der Privatanleger in aller Welt, denn die großen Investmentfonds stehen dem magentaroten Riesen, wie der gesamten Branche, derzeit eher reserviert gegenüber.

Als Lockmittel dienen die bereits seit den beiden ersten Emissionen bewährten Mittel Rabatt und Treueaktien. Wer sich als europäischer Anleger in der Frühzeichnerphase bis zum 9. Juni für die T-Aktie entscheidet, erhält einen Preisnachlass von drei Euro. Der Rabatt wird auf den Emissionspreis angerechnet, den Telekom, Bund und KfW erst kurz vor dem ersten Handelstag, dem19. Juni, nah am dann aktuellen Kurs festlegen wollen.

In den Genuss des Abschlags kommen allerdings nur die europäischen Anleger. Aus rechtlichen Gründen gehen die Interessenten in den USA, Kanada und Japan leer aus. Treueaktien im Verhältnis eins zu zehn gibt es dagegen für alle Anleger, die die neuen Papiere bis Ende 2001 halten. Bei der Zuteilung will die Telekom all diejenigen besonders bevorzugen, die beim Börsengang der Internettochter T-Online leer ausgegangen sind.

Sommer glaubt trotz des schwierigen Marktumfelds fest an einen Erfolg der Emission. Mit einer zwanzigfachen Überzeichnung wie im April beim Börsengang der Internettochter T-Online rechnet aber auch der Konzernchef nicht.

Analysten bringen der Platzierung der dritten Tranche gemischte Gefühle entgegen. Während einige Experten nach dem Kursrutsch günstige Einstiegschancen sehen, raten andere nach wie vor zur Zurückhaltung. Sollte es Sommer aber gelingen, die Fusionsphantasie der Anleger zu wecken, könnte die T-Aktie schnell wieder zum Leben erwachen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×