Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2001

14:43 Uhr

dpa-afx/Reuters FRANKFURT/NÜRNBERG. Mit zu den größten Verlierern bei den Wachstumswerten im Nemax 50 gehört die Consors Discount Brokers. Analysten zufolge leidet der Wert unter Gerüchten über eine mögliche Gewinnwarnung. Insgesamt, so der Analyst einer großen Investmentbank, sei die Lage der Direktbanken nicht optimal. Aber das sei schließlich bekannt. Doch auf Grund der allgemeinen nervösen Stimmung am Markt würden viele Anleger lieber jetzt verkaufen, anstatt auf die Zahlen zu warten.

Consors büßte bis um 13.19 Uhr 14,15 % auf 45,50 Euro ein. Phasenweise rutschte die Aktie sogar auf 44,10 Euro ab. Zeitgleich lag auch der Nemax 50 mit 4,89 % auf 2 385,77 Punkte deutlich im Minus.

Consors dementiert Gerüchte

Consors selbst sieht Marktgerüchten trotz eines gesunkenes Handelsvolumen im vierten Quartal keinen Anlass für eine Gewinnwarnung. "Dafür gibt es keinen Grund", sagte eine Consors-Sprecherin am Freitag in Nürnberg. Händler hatten zuvor von Gerüchten am Neuen Markt gesprochen, dass eine Ergebniswarnung des Online-Brokers kurz bevor stehe, weil das Unternehmen im vierten Quartal einen drastischen Rückgang des Handelsvolumens habe hinnehmen müssen.

Am Morgen teilte Consors mit, 11,3 % an der finnischen Multimedia Firma Suomen Infopiste Oy (Aktivist Networks) zu übernehmen. Im Rahmen dieses Beteiligung gingen alle Anteile der Consors-Tochter Offerto.com GmbH an Aktivist Networks über. Bislang war das Nürnberger Unternehmen Mehrheitsgesellschafter an dem Internet-Unternehmen. In Zukunft werden die Plattformen beider Unternehmen in den jeweilige Präsenzländern zusammengeführt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×