Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2001

10:00 Uhr

dpa PARIS. Der französische Telekommunikationskonzern France Télécom will 13 % des Kapitals seiner Mobilfunk-Tochter Orange an die Börse bringen. Die Preisspanne pro Aktie liege zwischen 11,5 und 13,5 Euro, teilte das Unternehmen am Montag in Paris mit. Das Angebot für Institutionen und Privatanleger werde vom 23. Januar bis 9. Februar gelten. Dieser Kapitalanteil entspreche etwa 7,9 Mrd. Euro. Später könnten weitere zwei Prozent zugeteilt werden.

Der Ausgabepreis werde am Tag der Börseneinführung am 12. Februar festgelegt. France Télécom erhofft sich von dieser Börseneinführung Einnahmen zwischen 11,2 und 12,9 Mrd. Euro (rund 25,2 Mrd. DM). Der Wert von Orange liegt damit zwischen 55,2 und 64,8 Mrd. Euro. France Télécom hatte Orange im August 2000 für 67 Mrd. DM von der britischen Vodafone gekauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×