Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2003

18:31 Uhr

Details noch unklar

Selbstmordanschlag vor Journalisten-Hotel Palestine

Bei einem Selbstmordanschlag an einem militärischen Kontrollpunkt nahe des Journalisten-Hotels "Palestine" in Bagdad sind am Donnerstag nach offiziellen Angaben mehrere US-Soldaten getötet worden.

An einem Kontrollpunkt nahe des Paestine-Hotels gab es bei einem Selbstmordanschlag meherere Tote unter den US-Soldaten. Foto: dpa

An einem Kontrollpunkt nahe des Paestine-Hotels gab es bei einem Selbstmordanschlag meherere Tote unter den US-Soldaten. Foto: dpa

HB/Reuters BAGDAD. "Einige sind bei dem Anschlag getötet worden, ich weiß nicht wie viele", antworte der US-Offizier Matt Baker auf die Frage nach der genauen Zahl der Opfer. Ein Unbekannter habe nördlich vom Hotel "Palestine" an einem militärischen Kontrollpunkt im Zentrum der Stadt einen Sprengsatz gezündet. In dem Hotel haben sich viele ausländische Journalisten einquartiert, die über den Irak-Krieg berichten. Nähere Angaben machte Baker nicht.

Ein Reporter des US-Senders CNN hatte zuvor berichtet, bei einem Selbstmordanschlag im Zentrum Bagdads seien vier US-Soldaten schwer verletzt worden.

Bereits zuvor waren Selbstmordanschläge auf die US-geführten Streitkräfte im Irak verübt worden. Am Samstag waren drei US-Soldaten getötet worden, als ein mit Sprengstoff beladener Wagen an einem Kontrollpunkt nordwestlich von Bagdad detonierte. Auch der Fahrer des Fahrzeugs und seine Begleitung, eine schwangere Frau, waren ums Leben gekommen. Ende März kamen vier US-Soldaten bei einem Selbstmordanschlag bei Nadschaf, 160 Kilometer südlich von Bagdad ums Leben.

Bagdad befindet sich seit Mittwoch unter der Kontrolle der US-geführten Streitkräfte. In der Stadt gibt es jedoch mehrere Widerstandsnester. Auch am Donnerstag kam es zu vereinzelten Gefechten mit irakischen Verbänden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×