Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2004

19:40 Uhr

Deutliche Rückspiel-Niederlage für Handball-Bundesligist

Tusem Essen verpasst Europapokal-Finale

Handball-Bundesligist Tusem Essen ist im Europacup der Pokalsieger im Halbfinale gescheitert. Die Niederlage im Rückspiel war zu deutlich.

HB BERLN. Handball-Bundesligist Tusem Essen ist im Europapokal der Pokalsieger in der Vorschlussrunde gescheitert. Eine Woche nach dem 27:25-Sieg in eigener Halle verlor der Ex-Meister 32:38 (11:19) beim spanischen Spitzenklub Portland San Antonio und schied damit aus.

Vor 3000 Zuschauern in Pamplona lag Tusem lediglich in der sechsten Minute beim Stand von 3:2 einmal in Führung. Zehn Minuten später führten die Gastgeber dann schon 11:5 und brachten die Führung souverän über die Zeit. Die Essener scheiterten immer wieder am Kubaner Rivero Hernandez im Tor von Portland.

Portland trifft in den Finalspielen am 17./18 und 24./25. April auf Ligakonkurrent Valladolid.

Am Sonntag sind drei weitere deutsche Teams auf europäischer Bühne im Halbfinal-Einsatz. In der Champions League will Bundesliga-Spitzenreiter SG Flensburg Handewitt nach dem 30:20 im Hinspiel beim Ligakonkurrenten SC Magdeburg (15.10 Uhr/live in der ARD) den Einzug ins Finale perfekt machen. Zu einem Erfolg mit mindestens vier Toren Unterschied ist der THW Kiel im EHF-Pokal-Rückspiel gegen Dynamo Astrachan (15.00 Uhr) gezwungen. Die erste Partie hatten die Norddeutschen 25:28 verloren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×