Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2002

09:19 Uhr

Deutliche Verluste für eJay

Neuer Markt deutlich im Minus

Die Aktien am Neuen Markt befinden sich heute im Sturzflug. Um 16.42 Uhr lag der Nemax 50 drei Prozent bzw. 41 Punkte im Minus.

dpa-afx FRANKFURT. In New York hatte die technologielastige Nasdaq-Composite nach dem Handelsschluss in Frankfurt ihre hohen Tagesgewinne abgegeben und ein halbes Prozent niedriger geschlossen. Die Sorge um eine mögliche Überhitzung der Technologiekurse lasse die meisten Marktteilnehmer auf die Bremse treten und die Gewinne der jüngsten Zeit realisieren, hieß es.

Deutliche Verluste fuhr die eJay-Aktie ein. Die Deutsche Börse schließt den insolventen Anbieter von Musiksoftware eJay zum 8. Februar vom Neuen Markt aus. eJay habe gegen Börsenregeln verstoßen, hieß es. Die Zulassung der Aktien zum Geregelten Markt bleibt hiervon unberührt. Der Kurs rutsche in den ersten Minuten um 11,76 Prozent auf 0,15 Euro.

Der Finanzchef des kanadischen Netzwerkausrüsters JDS Uniphase Corp rechnet mit einem anhaltenden Umsatzrückgang. Im Dezember- und Märzquartal dürften der Umsatz um 10 bis 15 Prozent schrumpfen, sagte Finanzchef Anthony Muller am Mittwoch während einer Analystenkonferenz. Das berichtet das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe. Der Kurs fiel im Gleichklang mit Nemax 50 um 2,26 Prozent auf 10,80 Euro.

Onvista -Aktien fielen kurz nach Börseneröffnung bei regem Handel um 4,9 Prozent auf 4,90 Euro. Am Mittwochabend hatte Onvista bekannt gegeben, dass ihr Online-Angebot im Dezember 2001 die Spitzenstellung unter den bankenunabhängigen Finanzportalen in Deutschland behauptet habe. Den IVW-Zahlen zufolge erzielte www.onvista.de 32,8 Millionen Seitenabrufe. Zweitgrößtes Angebot war wallstreet:online mit 24,1 Millionen Seitenabrufen. "Erster bleiben ist schön und gut, wir hatten aber damit gerechnet, dass Onvista den Vorsprung ausbaut", sagte ein Frankfurter Händler.

Bei niedrigen Umsätzen legte die Aktie der 4MBOInternational Electronic AG um 2,70 Prozent auf 5,70 Euro zu. Erwin Landherr ist mit sofortiger Wirkung zum Finanzvorstand berufen worden und künftig für die Bereiche Finanzen, Controlling, Personal, Investor Relations und EDV verantwortlich.

Auch bei der Cor AG Insurance Technologies drehte sich das Vorstandskarussel. Milenko Radic wird neuer Vorstand und löst Unternehmensgründer Peter Gessner ab, der künftig dem Aufsichtsrat vorsteht. Radic war am 15.10 2001 als Leiter des Bereichs Projekte in die Cor AG eingetreten. Der Nachricht folgte ein Kursrutsch von 2,88 Prozent auf 6,75 Euro.

Aktien der angeschlagenen Micrologica AG fielen im frühen Handel um 4,76 Prozent auf 0,40 Euro. Das Software-Unternehmen sieht ein Ende des Insolvenzverfahrens durch Entschuldung frühestens Ende März. Das Amtsgericht Reinbek habe den Insolvenzplan vergangene Woche zugelassen, so dass er am 25. Februar der Gläubigerversammlung zur Abstimmung vorgelegt werden könne. Micrologica werde mindestens solange weiter am Neuen Markt notiert sein, bis das Schiedsgericht über den Beschluß der Deutschen Börse AG entschieden hat. Für ein Ausweichen auf den Geregelten Markt vorgesehen fehle noch eine zweite Betreuerbank.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×