Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2003

18:15 Uhr

Deutliches Ertragsplus

Gillette verdient mehr Geld

Der weltweit führende Hersteller von Rasierapparaten Gilette hat das vergangene Jahr mit einem deutlichen Gewinnwachstum abgeschlossen. Der Nettogewinn verbesserte sich um ein Viertel auf 1,2 Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit.

HB/dpa NEW YORK. Im Schlussquartal blieb das Ergebnis trotz eines sprunghaften Anstiegs um 73 Prozent auf 346 Millionen Dollar allerdings unter den Erwartungen der Analysten zurück. Gillettes Marktanteil bei Rasierapparaten und-klingen liege bei 72 Prozent.

Der Werbeaufwand für Mach-3-Turbo-Klingen, die im April auf den Markt kamen, und Kosten im Zusammenhang mit Büroauflösungen seien höher gewesen als ursprünglich erwartet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Konzernumsatz stieg im Gesamtjahr um 4,5 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar, im Schlussquartal legten die Erlöse um 4,6 Prozent auf 2,53 Milliarden Dollar zu.

Der Gewinn aus dem Verkauf von Rasierapparaten und-klingen legte im Schlussquartal um ein Prozent auf 310 Millionen Dollar zu. Analysten hatten mit 15 Prozent Zuwachs gerechnet. Für das Gesamtjahr wurde ein Plus von sieben Prozent auf 3,44 Milliarden Dollar errechnet. Mit 1,3 Milliarden Dollar im Gesamtjahr (plus 14 Prozent) war der Bereich weiterhin Hauptgewinnbringer des Konzerns.

Die Nachfrage nach Duracell-Batterien als zweitgrößtem Geschäftsbereich von Gillette ging im vierten Quartal zum fünften Mal in Folge zurück. Der Umsatz schrumpfte um zwei Prozent auf 656 Millionen Dollar. Der Gewinn war allerdings mit 110 Millionen Dollar um rund ein Drittel höher als vor einem Jahr. Im Gesamtjahr fiel der Umsatz um drei Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar, die Erlöse legten dagegen um sieben Prozent auf 233 Millionen Dollar zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×