Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

15:14 Uhr

Deutsche Bank scheint sich trennen zu wollen

Dresdner Bank will Anteile an Heidelberger Zement nicht verkaufen

Die Dresdner Bank AG denkt nicht an einen Verkauf ihres 18-Prozent-Anteil an der Heidelberger Zement AG und hat auch keine konkreten Pläne in diese Richtung.

dpa-afx FRANKFURT. Ein Abbau der Industriebeteilungen sei jedoch weiterhin geplant, erklärte eine Unternehmenssprecherin am Freitag.
Die Dresdner Bank reagierte damit auf ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden von Heidelberger Zement, Hans Bauer. Bauer hatte gesagt, es gäbe Gespräche, wonach Deutsche und Dresdner Bank ihre Anteile an dem Unternehmen verkaufen möchten. Für Heidelberger Zement sei es besser, wenn die beiden anderen großen Anteilseigner, die Familien Schwenk und Merckle die Mehrheits des Aktienpaketes weiter halten würden. Die Familien halten 22 respektive 18 % an dem Heidelberger Bauunternehmen.

Die Deutsche Bank bestätigte, sich langfristig von ihren Industriebeteiligungen inklusive den 8,7 % an Heidelberger Zement zu trennen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×