Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2005

16:08 Uhr

Handelsblatt

Deutsche Börse führt elektronischen Handel mit Bezugsrechten ein

Ab dem 3. 1. 2005 können Anleger Bezugsrechte fortlaufend über das pan-europäische Handelssystem ...

Ab dem 3. 1. 2005 können Anleger Bezugsrechte fortlaufend über das pan-europäische Handelssystem Xetra handeln. Damit erweitert die Deutsche Börse das Leistungsspektrum des vollelektronischen Xetra-Systems und erhöht die Transparenz und Effizienz beim Handel mit Bezugsrechten. Auf dem Parkett der FWB Frankfurter Wertpapierbörse werden die Kurse von Bezugsrechten unverändert einmal täglich festgestellt. Der Handel wird durch einen sog. "Designated Sponsor" unterstützt, der während der gesamten Handelszeit kontinuierlich verbindliche Kauf- und Verkaufspreise stellt und so einen liquiden Handel im offenen Xetra-Orderbuch ermöglicht. In Abstimmung mit dem Emittenten beantragt der Konsortialführer die Aufnahme des Bezugsrechts auf Xetra. Für Bezugsrechte mit einem Nominalwert von mindestens einem Euro gilt eine Mindestordergröße von 1000 Stück, für Bezugsrechte mit einem Nominalwert von unter einem Euro eine Mindestordergröße von 5000 Stück.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 03.01.2005

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×