Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2002

14:44 Uhr

Deutsche Börse startet Stimmungsindikator für den Neuen Markt

Börse fängt Stimmung der Anleger ein

Die Deutsche Börse AG (DBAG) will nach eigenen Angaben mit einem Sentiment-Index für den Nemax 50 die Informationslage der Anleger verbreitern.

Quelle: Handelsblatt

rtr/dpa FRANKFURT. "Im Gegensatz zu unseren bislang errechneten Indizes stellt dieser nicht den Ist-Status dar, sondern bildet die Erwartung von institutionellen und privaten Anlegern ab", sagte Thorsten Neufeld, Head of Information Products Design der Börse, am Donnerstag in Frankfurt. Die DBAG wird in Zukunft in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von Cognitrend jeden Donnerstag 300 Marktteilnehmer befragen, ob sie den Auswahlindex des Neuen Marktes in 30 Tagen über, unter oder auf dem jeweils aktuellen Niveau sehen. Erstmals veröffentlicht wird der Index, der ab kommenden Freitag jeden Morgen auf der Website der Börse verfügbar sein soll, an diesem Donnerstagnachmittag.

Befragt werden sollen den Angaben der Börse zufolge 140 institutionelle Anleger und 160 Privatinvestoren, deren Aussagen ungewichtet zu einem Index zusammengefügt werden. Dabei handele es sich um eine Prozentangabe, die nach einem statistischen Algorithmus das Verhältnis von Optimisten und Pessimisten darstelle. Ein Indexstand von 50 drücke die Erwartung auf einen unverändert bleibenden Nemax50-Index aus. Liege das Barometer oberhalb dieser Marke, gingen die Befragten von steigenden Kursen aus - und umgekehrt. Zu der Indexveröffentlichung gehörten außerdem Daten aus der Erhebung und eine von Cognitrend erstellte Analyse.

Zu den wichtigsten Gruppen unter den befragten institutionellen Anlegern gehören den Angaben zufolge Fondsmanager, Eigenhändler von Banken und Vermögensverwalter. Es sei wichtig, dass die Teilnehmer selbst aktiv am Markt agierten, sagte Joachim Goldberg, Managing Director von Cognitrend. Nur so sei sicher gestellt, dass der Index die Erwartungen widerspiegele, die auch zu Käufen oder Verkäufen geführt hätten. Bei den Privatanlegern handele es sich um solche, die größere Engagements am Neuen Markt hielten, sagte Neufeld. Geld erhalte keiner der Befragten für seine Teilnahme, auch werde das Produkt kostenlos veröffentlicht.

Bedenken, insbesondere institutionelle Anleger am Neuen Markt mit Verlustpositionen im Depot könnten den Sentiment-Index nach oben treiben, um dann bei möglicherweise steigenden Kursen Aktien verkaufen zu können, teilt die Börse nicht. "Wir sehen die Manipulierbarkeit des Indexes nicht", sagte Neufeld. Dies könne ein einzelner Investor gar nicht bewirken, außerdem entwerte er dadurch letztlich die Aussagekraft des Indikators für die eigene Arbeit, fügte Goldberg hinzu.

Weitere Sentiment-Indizes für andere Börsenbarometer der DBAG sind nach den Worten Neufelds vorstellbar. Zunächst müsse man aber sehen, wie der Sentiment-Index für den Nemax50 angenommen werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×