Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

13:46 Uhr

dpa/afx FRANKFURT. Die DG Bank AG will weitere Neuemissionen davon abhängig machen, wie sich die Standardwerte des Neuen Marktes wie EM.TV Merchandising und Mobilcom sowie andere Neue Markt-notierte Unternehmen im vierten Quartal entwickeln.

Die DG Bank hatte im vergangenen Jahr am Neuen Markt 19 Unternehmen - überwiegend Internetfirmen- plaziert und sieht weitere Geschäftszahlen als Indikator, ob die Geschäftsmodelle den Anforderungen des Neuen Marktes gerecht werden. "Ein Unternehmen muß Gewinn machen, ein solides Management haben und muß von Dauer sein", sagte der Sprecher der GB Bank für Aktienverkäufe, Uwe Wulf am Donnerstag.

"Nur eine Idee oder ein Konzept sind zuwenig", so Wulf. Die Überlebenschancen einiger Unternehmen sind nach Gewinnwarnungen etwa von EM.TV, Intershop AG und Metabox AG stark in Zweifel gezogen worden. "Die Voraussetzung für Unternehmen am Neuen Markt sind Wachstum und einige Titel fallen da raus", sagte Wulf. Die Deutsche Börse AG, die demnächst auf dem Parkett gehandelt wird, erwartet ein Umsatz- und Ertragswachstum von 30%. Einige Unternehmen wie Steinberg Media Technologies AG und Blaxxun Interactive AG Ende letzten Jahres ihren Börsengang aufgrund unsicherer Marktbedingungen verschoben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×