Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2003

09:21 Uhr

Die 50 reichsten Rockmusiker des Jahres 2002

Paul McCartney reicher als Rolling Stones

Mit Einnahmen in Höhe von 72 Mill. Dollar hat Ex-Beatle Paul McCartney dem US-Magazin "Rolling Stone" zufolge im vergangenen Jahr mehr verdient als jeder andere Rockmusiker weltweit. Dies geht aus einer Liste der 50 reichsten Rockmusiker hervor, die das Magazin am Freitag veröffentlichen will.

Reuters NEW YORK. Auf Platz zwei landeten danach die Alt-Rocker Rolling Stones, in deren Kassen im vergangenen Jahr 44 Mill. Dollar klingelten. Für die Stones wie auch für McCartney waren es dem Magazin zufolge weniger die Plattenverkäufe als ihre Tourneen, die bare Münze brachten. McCartney war 2002 das erste Mal seit neun Jahren wieder auf Tournee gegangen, die Rolling Stones das erste Mal seit 1997.

Besonders groß sei die Bedeutung der Konzerte für die drittplatzierte Dave Matthews Band gewesen, berichtete das Blatt. Die Gruppe habe ihre 31, 3 Mill. Dollar fast ausschließlich mit Konzerten eingespielt. Über sinkende Absatzzahlen der Plattenindustrie musste sich der US-Rapper Eminem offenbar im vergangenen Jahr keine Sorgen machen. Dem Magazin zufolge war er einer der wenigen Musiker unter den zehn Spitzenverdienern, die mit Plattenverkäufen mehr einnahmen als mit ihren Auftritten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×