Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2000

13:39 Uhr

ap KÖLN. Der Berater der Kirch-Gruppe und Exnationalspieler Günter Netzer rechnet mit einer Preisexplosion für die Fernsehrechte der nächsten Fußball-Europameisterschaft. Er schätze, dass die Summe von 26 Mill. DM für die laufende EM auf mehr als 500 Mill. DM (256 Mill. Euro) steigen werde, sagte der Geschäftsführer der Schweizer CWL-Telesport in einem am Dienstag veröffentlichten "Capital"-Interview.

Dies wäre ein marktgerechter Preis, "den die öffentlich-rechtlichen Anstalten für den kommenden Wettbewerb zahlen müssen, wenn man bedenkt, dass für zwei Fußball-Weltmeisterschaften schon 2,8 Mrd. Franken (derzeit 3,5 Mrd. DM) bezahlt wurden".

Der ARD-Kommentator rechnet mit einer wachsenden Bedeutung der Internet-Berichterstattung über Fußballspiele. Die von Springer und Kirch gezahlten 50 Mill. DM für die Online-Rechte der abgelaufenen Bundesliga-Saison seien gerechtfertigt. Zwar könne damit zur Zeit kein Geld verdient werden, doch müsste man "rechtzeitig den Fuß in der Tür haben", sagte der Mittelfeldstar der 70er Jahre nach Angaben des Wirtschaftsmagazins.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×