Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2001

12:21 Uhr

dpa-afx STOCKHOLM. Das US-Unternehmen IBM und der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson haben nach eigenen Angaben eine Kooperation vereinbart. Finanzdienstleistern soll ermöglicht werden, ihren Kunden mehrere Produkte im Mobilfunknetz anzubieten, teilten die Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mit.

Wie die Unternehmen am Donnerstag bekannt gaben, soll die Kooperation die Kompetenz von Ericsson bei Mobilfunk mit der Fachkenntnis von IBM bei Finanzdienstleistungen und Informationstechnologie verbinden. Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Die neue Technologie soll Dienstleistungen wie Vermögensverwaltung, Kontenführung, mobilen Handel und Kreditkartentransaktionen ermöglichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×