Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

17:30 Uhr

Die Luft ist raus

Dax-Ausblick: Seitwärtsbewegung erwartet

VonROLAND SCHWEINS (Handelsblatt.com)

Analysten haben momentan Schwierigkeiten abzuleiten, wohin die Reise beim Dax hin geht. Fehlen die Impulse und die Nachrichten, dann heißt die Devise: Eine Seitwärtsbewegung wird erwartet. Kleinanleger, die lange auf eine Bodenbildung bei den fallenden Aktienmärkten gewartet haben, sollten nach Ihrer Meinung jetzt in ausgewählte Aktien investieren. Die Empfehlungen fallen jedoch teilweise ganz verschieden aus.

DÜSSELDORF. "Es fehlt die Phantasie", sagt Dirk Guber, Analyst bei HSBC Trinkaus & Burkhardt . In der kommenden Börsenwoche hänge es von Einzelmeldungen der Unternehmen ab, ob der Aktienhandel ruhig oder doch eher nervös verlaufen werde. Momentan sei jedoch "die Luft raus". Der Experte erwartet Dax-Stände zwischen 6 600 und 6 800 Punkten.

Aus charttechnischer Sicht gebe es erst Anlass, auf steigende Kurse zu hoffen, wenn der Dax nachhaltig über die Marke von 7 000 Punkten klettern könne. Das sei der 200-Tage-Durchschnitt. Siehe: Chartmodul bei Handelsblatt.com

Für Privatanleger ist es nach Auffassung von Guber zurzeit dennoch sinnvoll, ausgewählte Aktien zu kaufen. Er sieht Chancen bei Technologie- und Finanzwerten. Bei Bankaktien verliere allerdings die "Story der Investmentbanken", die die Kurse in den letzten Monaten beflügelte an Gewicht. Gubers Favorit ist die Aktie der Société Générale: "Der Wert zählt momentan zu den günstigsten Qualitätstiteln und hat daher beim Kurs noch einiges aufzuholen."

Im Versicherungssektor bleibe die Allianz-Aktie interessant. Versicherer hätten davon profitieren können, dass die Schadensfälle zurückgegangen seien. Spekulativ ausgerichteten Anlegern empfiehlt der Analyst, auf Zykliker zu setzen, beispielsweise auf den französischen Metallverarbeiter Pechiney - aber lediglich als Beimischung für das Depot. Er rät, in diesem Sektor auf so genannte Baskets zu setzen - also Körbe von Aktien, die von Banken beispielsweise als Zertifikate angeboten werden.

Den Konsum-Sektor hält der Experte hingegen für uninteressant. Die Aktien von Karstadt-Quelle und Adidas-Salomon hat er daher nicht auf der Empfehlungsliste. Beide Werte werden zurzeit als Abstiegskandidaten aus dem Dax gehandelt. Einer dieser Werte wird möglicherweise bald durch die Deutsche Post ersetzt. (Siehe auch: Aktie Gelb ist reif für den Dax) "Bei Konsumtiteln sehen wir keinen positiven Ergebnistrend", sagt er.

Höchste Zeit einzusteigen

Auch Analyst Ralf Haziak von der West LB Research geht davon aus, dass sich der Dax in der kommenden Woche seitwärts entwickeln wird. Mehr noch: "In den nächsten drei bis vier Wochen prognostizieren wir eine Entwicklung um die aktuellen Index-Stände", sagt er. Die Stimmung sei durch negative Unternehmensnachrichten momentan noch gedrückt. Und diese Belastung für die Aktienkurse zöge sich durch sämtliche Branchen.





 Dax intraday



Für Kleinanleger, die sich bislang noch mit Käufen zurückgehalten hätten, sei es allerdings jetzt höchste Zeit einzusteigen. Bei den Versicherungsaktien sieht er beispielsweise gute Kurschancen. Auch Werte aus der Chemiebranche wie BASF und Bayer seien als Basisinvestments geeignet. Sie sollten von der Steuerreform, steigenden Auftragseingängen und geringeren Rohstoffkosten profitieren.

Bei den Technologie- und Telekomwerten hält der Experte Alcatel, Siemens und Infineon auf langfristige Sicht für kaufenswert. (Siehe auch: Siemens präsentiert Gewinnsprung) Die Aktien von Nokia und Ericsson stuft er hingegen lediglich als "Haltepositionen" ein. Außerdem gebe es gute Kursaussichten bei Vodafone und Telefonica. Im Telekomsektor seien weitere Fusionen wahrscheinlich und höhere Gewinne besonders bei Breitband-Technologien zu erzielen. Außerdem bleibe die Nachfrage in unterentwickelten Ländern weiter sehr hoch.

Im Gegensatz zu Dirk Guber von Trinkaus & Burkhardt hält Haziak auch einige Konsumwerte für Kaufkandidaten. Der Kapitalmarktexperte favorisiert Luxuskonzerne, die sich gut positionieren könnten und sich auf eine konsumfreudige Klientel konzentrierten. Als Einzelwerte kämen hier Basset Furniture oder LVMH in Betracht. Auf "Untergewichten" stuft er die Automobilbranche ein.

Enttäuschungen am Neuen Markt auch in Zukunft wahrscheinlich

Für das Wachstumssegment Neuer Markt schließen die Analysten der DG Bank Enttäuschungen auch in Zukunft nicht aus. Wichtig sei die richtige Branchenauswahl. Überdurchschnittliche Chancen sehen sie bei Medienaktien und stufen den Sektor daher von "neutral" auf "übergewichten" hoch.

Bei den Top-15-Empfehlungen der DG Bank gab es eine Veränderung: Die Aktie von Rhein-Biotech fiel aus der Top-Liste heraus, bleibt aber weiterhin als "Kauf" eingestuft. Dafür rangiert hier jetzt die Aktie der Constantin Film AG. Im Vergleich zu anderen Medienwerten sei Constantin Film unterbewertet und besitze ein Kurspotenzial von 30 %.

In der Top-Liste sind weiterhin die Aktien von Aixtron, Computer Links, International Media, Kabel New Media, Linde, LPKF, Medion, PC-Ware, RWE, Siemens, ING, Philips, Nestlé und Syngenta enthalten. Die strategischen Anlage-Empfehlungen der DG Bank für ausgewählte Dax-30-Titel haben wir in folgender Tabelle zusammengefasst:



DG Bank

UnternehmenGewinn 2000eGewinn 2001eAnlageurteil

Adidas

-Salomon
3,974,54Verkaufen

Allianz

9,0010,07Verkaufen

BASF

3,213,52Kaufen

Hypo

-Vereinsbank
2,733,69Halten

Bayer

2,452,60Kaufen

BMW

1,802,30Halten

Commerzbank

1,982,20Halten
Daimler-Chrysler6,316,63Verkaufen
Degussa-Hüls2,773,03Verkaufen

Deutsche Bank

4,845,49Kaufen
Deutsche Telekom0,290,42Halten
Dresdner Bank1,152,27Verkaufen

Epcos

3,213,78Kaufen

FMC

2,472,97Halten

Henkel

Vz.
2,933,22Halten
Karstadt1,151,60Halten

Linde

2,493,03Kaufen

Lufthansa

1,801,90Halten

MAN

2,502,70Halten

Metro

1,121,21Halten
Münchener Rück.8,269,23Halten
Preussag2,222,69Halten

RWE

1,952,20Kaufen

SAP

Vz.
7,209,10Halten

Schering

4,886,31Halten

Siemens

3,804,65Kaufen

Thyssen

-Krupp
1,402,10Kaufen

VW

4,034,98Verkaufen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×