Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2000

15:56 Uhr

adx MÜNCHEN. Die Münchener Privatbank Merck Finck & Co hat die Aktien der Direkt Anlage Bank (DAB) in einer erstmaligen Einschätzung als Outperformer bewertet. Im Bereich Business-to-Business sei die DAB führend unter den Online-Brokern, begründet Analyst Alexander Kachler in einer am Dienstag vorgelegten Studie sein Urteil. So seien 25 % aller registrierten privaten Fondsmanager und Finanzdienstleister Kunden des Instituts.

Sehr vielversprechend sei auch die Strategie, neue Kunden über die Eröffnung von Service-Centern zu gewinnen. Die DAB sollte bei einem geschätzten Marktwachstum auf 4,5 bis fünf Mill. Direktbank-Kunden ihren Marktanteil von 20 % halten können. Das Ergebnis je Aktie schätzt Kachler für das laufende Jahr auf 0,10 Euro und für 2001 auf 0,47 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×