Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2002

15:36 Uhr

Dividendenhöhe unverändert

Allianz überrascht mit positivem Ausblick

Der Münchener Versicherer Allianz hat in dem von den Anschlägen in den USA geprägten Jahr 2001 einen Gewinneinbruch erlitten, mit einem positiven Ausblick aber die Analysten überrascht. Der Überschuss sei 2001 auf 1,7 Mrd. ? von einem um Sondereinflüsse bereinigten Vorjahresergebnis von 2,4 Mrd. ? zurückgegangen, teilte Europas größter Finanzkonzern am Donnerstag mit.

Reuters MÜNCHEN. Dennoch will die Allianz ihren Aktionären eine unverändert hohe Dividende von 1,50 ? je Aktie zahlen. Die gesamten Beitragseinnahmen legten um 8,1 % auf 74,2 (Vorjahr: 68,7) Mrd. ? zu. Für 2002 rechnet die Allianz mit einem Anstieg des Nachsteuergewinns auf gut 3 Mrd. ? und einem Wachstum der Beitragseinnahmen von 4 %.

Die Allianz-Aktien bauten ihre Kursgewinne nach der Veröffentlichung der Zahlen aus und notierten am frühen Nachmittag 5,5 % höher auf 247,60 ?. Analysten begründeten die Reaktion der Anleger vor allem mit dem positiven Ausblick. "Für 2002 sind wir positiv überrascht, dass sie mehr als 3 Mrd. ? Gewinn erwarten", sagte WestLB-Analyst Carsten Zielke. Die Zahlen für das vergangene Jahr lagen im Rahmen der Analystenerwartungen, die im Durchschnitt mit einem Jahresüberschuss von rund 1,7 Mrd. ? gerechnet hatten, was auch der Prognose der Allianz entsprach.

Die Allianz hatte ursprünglich einen Jahresüberschuss von 2,7 Mrd. ? erwartet, diese Prognose nach den Anschlägen vom 11. September aber gesenkt. Den Aufwand für die Schadenszahlungen aus den Anschlägen auf das World Trade Center, insgesamt 1,5 Mrd. ?, hatte die Allianz bereits im dritten Quartal verbucht. Unklar ist, ob die neue Tochter Dresdner Bank im vierten Quartal Verluste geschrieben und das Allianz-Ergebnis so zusätzlich belastet hat. Ihre Zahlen will die Dresdner Bank erst in der nächsten Woche veröffentlichen. Für das Bankgeschäft, in dem Allianz erst seit der Übernahme der Dresdner im Juli wirklich tätig ist, bezifferte der Konzern die Nettoerträge mit 4,8 Mrd. ?.

Wachstumsschub aus Schaden- und Unfallversicherung

Der Wachstumsschub bei den Beitragseinnahmen sei vor allem aus dem Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft gekommen, teilte die Allianz weiter mit. In dieser Sparte stiegen die Beitragseinnahmen um 8,7 % auf 40,9 Mrd. ?. In der Lebens- und Krankenversicherung legte der Umsatz um 7,4 % auf 33,3 Mrd. ? zu. Ende 2001 verwaltete die Allianz ein Gesamtvermögen von 1,2 Bill. (Vorjahr: 713 Mrd.) ?, davon 616 Mrd. ? für Dritte.

"Für das laufende Geschäftsjahr 2002 geht die Allianz davon aus, dass an den stetigen Wachstumskurs der Vorjahre angeknüpft werden kann", hieß es in der Mitteilung. Erwartet werde ein Anstieg der Beitragseinnahmen um gut 4 % auf 77,5 Mrd. ?, beim Jahresüberschuss eine Steigerung auf gut 3 Mrd. ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×