Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

22:54 Uhr

Dow Jones plus 1,53 %

Wall Street schließt freundlich

Reuters NEW YORK. Die US-Aktienmärkte haben am Montag fester geschlossen und sich damit von den Verlusten der Vorwoche etwas erholt. Insbesondere die Standardwerte notierten deutlich fester, die Technologietitel drehten im späten Handel ebenfalls ins Plus.

Der Technologiesektor sei zu Beginn von der Gewinnwarnung des Netzwerkausrüsters Emulex belastet worden, sagten Händler. Insgesamt habe sich der Markt mit Blick auf die Rede des US-Notenbankchefs Alan Greenspan vor dem US-Kongress und die Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze im Januar am Dienstag abwartend verhalten, sagten Marktteilnehmer.

Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte bei Handelsschluss 1,53 % fester auf 10 946,77 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index beendete die Sitzung mit einem Plus von 1,18 % bei 1330,32 Punkten. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index schloss 0,76 % höher bei 2489,63 Zählern.

"Die Investoren bewegen sich im Ungewissen. Dass dennoch gekauft wird, ist ein gutes Zeichen. Die Käufe sind jedoch sehr selektiv, da der Technologiesektor in nächster Zukunft wahrscheinlich nicht zu den Hauptgewinnern gehören wird", sagte Edgar Peters, Chefanalyst von PanAgaro Asset Management.

Die Gewinne im Dow Jones waren breit gestreut. Die Aktien des Pharmakonzerns Johnson & Johnson legten 3,28 % auf 98,1 $ zu. Die Titel des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart-Stores kletterten 6,05 % auf 53,45 $

Zu den Tagesverlierern zählte Emulex. Kurz vor Handelsstart hatte der Netzwerkausrüster eine Gewinnwarnung ausgegeben. Die Titel brachen anschließend um 47,9 % ein. Dies habe die Marktstimmung im Technologiesektor etwas getrübt, sagten Händler.

Belastet wurde der Sektor laut Marktteilnehmern auch durch die Aktien des Computererzeugers Compaq, die 2,22 % auf 22 $ nachgaben. Compaq-Chef Michael Capellas hatte zuvor in einem "Spiegel"-Interview für das erste Quartal stagnierende Umsätze prognostiziert.

"Im Moment sind die Technologiewerte in ein kaltes Bad von enttäuschenden Gewinnzahlen geworfen. Bis Anzeichen einer Verbesserung eintreffen, wird im Sektor Zögern vorherrschen", sagte Tony Dwyer, Chefanalyst bei Kirling Holdings.

Allerdings verbuchten verschiedene gewichtige Technologietitel leichte Kursgewinne. Die Aktien des Computerherstellers IBM stiegen 2,3 % auf 114,9 $ an. Die Papiere des Halbleiterherstellers Cisco machten 4,88 % auf 29-9/16 $ gut.

Die Aktien des Ölförderer-Dienstleisters und Elektronik-Herstellers Schlumberger rutschten nach dessen Übernahmeangebot für das britisch-französische IT-Unternehmen Sema um 11,76 % auf 69 $.

Bei Umsätzen von rund einer Milliarde Aktien schlossen an der Wall Street 1938 Titel fester, 1139 schwächer und 197 unverändert. An der Nasdaq wurden rund 1,7 Mrd. Titel gehandelt. Dabei standen 2004 Kursgewinnern 1778 Verlierer gegenüber, und 668 Titel schlossen unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt um rund 14-1/2 Punkte leichter und brachten eine Rendite von 5,42 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×