Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2003

12:18 Uhr

Dreikönigstreffen

Döring fordert klaren Kurs der FDP

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Walter Döring hat beim traditionellen Dreikönigstreffen seiner Partei einen klaren Kurs der Liberalen gefordert und sich hinter FDP-Chef Guido Westerwelle gestellt. "Diese FDP kann und diese FDP wird mit Guido Westerwelle an der Spitze weitaus stärker werden als sie heute ist - sie muss sich nur sich selbst treu bleiben", sagte Döring zum Auftakt des Treffens am Montag im Stuttgarter Staatstheather.

Reuters STUTTGART. Die FDP müsse sich auf ihre liberalen Werte und Identität besinnen. Sie brauche einen klaren Kompass, um Rot-Grün zu stoppen. "Marktwirtschaft, Eigenverantwortung, Rechtsstaat und Freiheit, das sind die liberalen Grundpfeiler", fügte Döring hinzu. "Der Ruf nach Veränderung kommt aus der Mitte der Gesellschaft, und das ist die Chance der Liberalen."

Im Vorfeld des Treffens hatte es bereits Forderungen nach einer Neuausrichtung des Parteikurses gegeben. FDP-Fraktionschef Wolfgang Gerhardt hatte ein ein klares ordnungspolitisches Profil für die FDP als "Partei der marktwirtschaftlichen Kompetenz" angemahnt. Der stellvertretende Parteivorsitzende Rainer Brüderle hatte gefordert, die FDP müsse sich von falschen Stilelementen trennen und falschen Firlefanz weglassen. Westerwelle war in der Vergangenheit wiederholt vorgeworfen worden, im Wahlkampf zu wenig auf Inhalte und zu viel auf ein medieninszeniertes, spaßbetontes Auftreten gesetzt zu haben. Westerwelle sollte am Mittag eine in der Partei mit Spannung erwartete Rede halten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×