Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2000

09:12 Uhr

Durch die TDL-Vergabe werden mehr User angesprochen

Stimmen aus der New Economy zur TDL-Vergabe der ICANN

Die Marke bestimme das Geschäft nicht ein technisches Anhängsel.

ul. Der Absicht der ICANN (Internet Corportion for Assigned Names and Numbers), noch in diesem Jahr neue Top Level Domains zu vergeben, steht das Unternehmen >> Letsbuyit.com relativ gelassen gegenüber, da die Marke nach Ansicht des Unternehmens weitgehend penetriert sei. "Wir können daher unser Geschäft unabhängig von der Vergabe neuer TLDs betreiben. Für den Verbraucher könnte sich die Navigation möglichwerweise erleichtern, wobei eine größere Anzahl von Top-Level-Domains nicht zwingend für Übersichtlichkeit sorgen. Die Verbraucher haben nur ein begrenztes Maß an Zeit, und unserer Einschätzung nach orientieren sie sich eher an der Marke als an dem technischen Anhängsel der Domain. Wir glauben an eine starke Marke, die sich unabhängig von der Toplevel-Vergabe herausbilden muss", meint Ralf Hansen Geschäftsführer type="person" value="? Deutschland, Letsbuyit.com">Letsbuyit.com Deutschland, Österreich und Schweiz.

>> ricardo.de begrüßt diese Entscheidung. Auch jetzt schon könnten die Mitglieder in den europäischen Nachbarländern auf der deutschen ricardo-Plattform unter www.ricardo.de mitbieten. Der Versand von Neuwaren im Business-to-Consumer Geschäft ist in viele Länder der EU möglich. Wenn es noch in diesem Jahr eine Topleveldomain ".eu" geben werde, werde sich damit auch der virtuelle Marktplatz ricardo private noch weiter ausdehnen: Eine Domain "www.ricardo.eu" würde wesentlich mehr Internet-Nutzer ansprechen als die bisherigen Plattformen ricardo.de, ricardo.co.uk, ricardo.nl und ricardo.ch es könnten. Damit wäre ein schnelleres Wachstum möglich: ein deutlicher Vorteil, denn je mehr Leute sich im Consumer-to-Consumer-Channel bewegen, desto besser floriere der Handel.

"Natürlich werden uns neue Domains auch vor neue Herausforderungen stellen", so Sabine Lafrenz, Presseabteilung von ricardo.de. Besonders die sprachlichen Barrieren müßten auf einer paneuropäischen Plattform geschickt gelöst werden, um alle Nutzer gleichermaßen zu befriedigen. Der europäische Markt stehe im Zentrum der Expansionsstrategie des Unternehmens. "Durch die geplante Fusion mit dem englischen Internet-Auktionshaus QXL werden wir im Frühherbst dieses Jahres in 12 Ländern vertreten sein. In diesem Zusammenhang ist eine europäische Topleveldomain für uns natürlich sehr attraktiv. Bis zur Vergabe der neuen Topleveldomains werden wir eine optimale Lösung für eine europäische Plattform finden", so Lafrenz.

Die wapme Systems AG sieht ihr Geschäft durch Die Vergabe der TDL Top kaum beeinflusst. "Allerdings wird das Leben bunter aber auch komplexer werden. Einerseits eröffnen sich neue Möglichkeiten zur Präsentation eines Internetangebots, auf der anderen Seite muss sich der Kunde Gedanken machen, wo er etwas finden kann. Möchte er eine Reise buchen, hat er möglicherweise spontan tui.de eingegeben, nach der Vergabe der TLD findet er weitere Angebote zum Beispiel unter .travel", so Markus Stamm, Abt. "Finanzen" bei wapme.

"Es ist absehbar, dass die bestehenden Domänen nicht mehr lange ausreichen werden. Viele Unternehmen haben die Endung schon in Ihren Firmennamen eingebunden und bei neuen Domäns wird es noch mehr kreative Unternehmensnamen geben. Es ist keine Lösung, diese Möglichkeiten kurzfristig zu unterbinden, um sie dann langfristig doch zu ermöglichen", meint Marc Maslaton, Vorstand von travel24.com.

Auch Reiner Jung, Unternehmenssprecher der Brokat Infosystems AG , begrüßt jede Flexibilisierung, die Dynamik ins Geschäft bringt: "Es eröffnen sich neue Geschäftmöglichkeiten und man ist weniger lemitiert. Allerdings wird vom Konsumenten zukünftig mehr Disziplin bezüglich der Nutzung der Sites verlangt, so dass die Strukturierung der Domains transparent bleiben muss."

Die buecher.de AG werde die neu hinzukommenden Domains für ihre bisherigen Marken nutzen, da durch den bestehenden Markenschutz automatisch Rechte auf neue Endungen sichergstellt sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×