Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2001

12:49 Uhr

E-Mail-Marketing soll Umsatz beflügeln

E-Circle wird AG und steigt ins B2B-Geschäft ein

VonMichael Drosten (Handelsblatt.com)

Mit der Gründung einer Holding und dem Aufbau neuer Geschäftsfelder will das E-Commerce-Unternehmen den Weg zum Aktienmarkt ebnen.

DÜSSELDORF. Möglichst noch in diesem Jahr will die 1999 gegründete E Multimedia GmbH-Circle das Börsenparkett betreten. Um dort den großen Ausrutscher zu vermeiden, knüpft der Plattformbetreiber für E-Communities seinen Plan allerdings noch an zwei Bedingungen. "Zum einen muss der zum Jahresende erwartete Break-Even tatsächlich realisiert werden, zum anderen muss das Stimmungsumfeld am Neuen Markt passen", sagt Pressesprecher Holger Büth. Derweil arbeiten die Münchner mit Hochdruck an den Vorbereitungen. Denn schon in knapp zwei Wochen wollen die Jungunternehmer organisatorisch und inhaltlich auf neuen Füßen stehen. Daher hat die Gesellschaft eine neue Holding gegründet, die ab 30. Januar 2001 als E AG-Circle firmiert. Zu diesem Zeitpunkt soll dann auch der neue Unternehmensauftritt mit zwei Geschäftsbereichen freigeschaltet werden.

Mit dem Launch von E-Circle Solutions will die AG den bislang vernachlässigten B2B-Bereich abdecken. Zu den Produkten gehören Softwarelösungen als Basis für so genannte Knowledge- und Business-Communities. Neben dem Aufbau solcher virtuellen Kommunikationsforen können Unternehmen dazu passende Dienstleistungen-vom Projektmanagement bis zum Coaching- einkaufen. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Volker Wiewer soll mit diesem Geschäftsbereich "in diesem Jahr ein Umsatz von 1 bis 3 Mill. DM" erzielt werden.

Domeus.com löst das bisher unter dem Namen E-Circle.de geführte Community-Portal für Privatkunden ab und soll weiterhin Hauptumsatzträger bleiben. Laut Wiewer stehen zirka 9 Mill. DM im Plan. Domeus.com finanziert sich unter anderem durch SMS- und Newsletter-Vermarktung sowie Affiliate-Programme. Bis Mitte 2001 soll auch Online-Marktforschung angeboten werden. Bislang konnte sich E-Circle bereits zwei Mal im Pitch durchsetzen und die Kunden VW und Procter & Gamble gewinnen. Mittelfristig wird über das E-Circle-Portal auch Online-Shopping möglich sein.

Stärkster Umsatzmotor ist das so genannte Interessenmarketing, die Zusammenführung von Werbetreibenden und den nach Interessen gebündelten Communities. Die Basis für Mediakunden sind rund 6,1 Millionen nach Interessengruppen registrierte User, die monatlich mehr als 70 Millionen E-Mails verschicken. Bis Mitte 2001 sollen die Userzahlen, der E-Mail-Versand und damit auch die Kundenkontakte verdoppelt werden.

Das ehrgeizige Ziel kommt nicht von ungefähr. Volker Wiewer sieht das E-Mail als den Werbeträger mit den schnellsten Zuwachsraten. "Für die Internet-Werbung wird 2001 das Jahr des E-Mail-Marketing", sagt Wiewer. Für 2003 schätzt er das Umsatzpotenzial für E-Mail-Marketing in Deutschland auf rund 600 Mill. DM. Die konventionelle Internet-Werbung dagegen werde an Wirkung verlieren. Die Bannerwerbung sei mit einem Anteil von 50 Prozent zwar immer noch die dominierende Werbeform, dies allerdings bei schon jetzt sinkenden Click-Thru-Rates.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×