Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2001

20:54 Uhr

Handelsblatt

EarthLink weitet Verlust aus

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Amerikas zweitgrößter Internetprovider EarthLink meldete am Montag einen Verlust von 40 Cents pro Aktie oder 52,2 Millionen Dollar gegenüber 22 Cents pro Aktie im Vorjahr. Analysten rechneten mit einem Defizit von 51 Cents je Aktie. .

Das Unternehmen übertraf die Erwartungen somit um elf Cents. Der hohe Verlust entstand durch eine aufwendige Werbekampagne für EarthLinks Breitbandinternetzugänge. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 286,8 Millionen. Die Kundenzahl wuchs im gleichen Zeitraum von 3,1 Millionen auf 4,7 Millionen.
Die Zahl der Breitbad-Abonnenten konnte im Vergleich zum vorangegangenen Quartal um 76.000 auf 215.000 gesteigert werden. Während die Zahl der Standartanschlüsse auf dem gleichen Niveau blieb.



Für das Gesamtjahr 2001 erwartet die Firmenleitung einen Verlust vor Erfassung der Fusions- und Akquisitionskosten von 85 Cents oder 110 Millionen Dollar. Liquiditätsprobleme seien jedoch nicht zu erwarten. EarthLink verfüge über 675 Millionen Dollar Barreserven und werde bald einen positiven Cashflow erwirtschaften, so ein Firmensprecher.



Ferner gab EarthLink bekannt, dass es in der zweiten Jahreshälfte 2001 seinen Kunden erstmals Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge über das Kabelnetz von AOL-TimeWarner anbieten wird

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×