Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2002

09:43 Uhr

Ehemaliger libanesischer Milizführer starb durch eine Bombe

Autobombe tötet Ex-Minister in Beirut

Der frühere libanesische Milizführer Elie Hobeika ist nach Angaben von Augenzeugen am Donnerstag bei einer Explosion in Beirut ums Leben gekommen.

dpa BEIRUT. Der einstige Chef des Geheimdienstes der Christenmilizen gilt als einer der der Hauptverantwortlichen für das Massaker in den Palästinenserlagern von Sabra und Schatila. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen explodierte der Sprengsatz am Morgen in Ostbeirut nahe der Wohnung Hobeikas.

Nach ersten Informationen starben bei dem Attentat außer dem Minister vier seiner Begleiter sowie ein Passant. Zahlreiche Menschen seien verletzt worden, hieß es.

Bei den Massakern in den Flüchtlingslagern Sabra und Schatila hatten libanesische Milizionäre im September 1982 unter den Augen der israelischen Armee rund 3000 palästinensische Männer, Frauen und Kinder getötet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×