Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2000

12:32 Uhr

Ein Drittel der Beschäftigten soll gehen

Drastischer Personalabbau bei Droemer Weltbild

Die Rationalisierung im Verlagswesen geht weiter. Jetzt hat auch Droemer Weltbild angekündigt, in Zukunft mit viel weniger Mitarbeitern auszukommen.

dpa MÜNCHEN. Nach dem S.Fischer Verlag und Rowohlt plant jetzt auch die Verlagsgruppe Droemer Weltbild einen drastischen Personalabbau. Bis zu 80 ihrer 240 Beschäftigten sollen entlassen werden. Mit "verschlankten Programmen" sowie einem neuen Marketing und Vertriebskonzept wolle der Verlag sich dem tief greifenden Strukturwandel in der Buchbranche stellen, teilte Droemer Weltbild am Donnerstag in München mit. Das Programm werde von 1 000 auf 700 Neuerscheinungen pro Jahr reduziert.

Zu der Verlagsgruppe zählen die Marken Droemer, Knaur, Scherz, Pattloch, Augustus, Midena, Schneekluth und Battenberg.

Empfehlungen kommen von McKinsey

Die Pläne zur Neustrukturierung gehen auf Vorschläge der Unternehmensberatung McKinsey zurück, die das Haus drei Monate lang durchleuchtet hatte. 65 Arbeitsplätze gehen den Planungen zufolge in München verloren. Welche Bereichen genau betroffen seien, stehe noch nicht fest, sagte Verlagssprecher Claus-Martin Carlsberg. Der Scherz Verlag in Bern ist mit 15 Arbeitsplätzen betroffen. Der Arbeitsplatzabbau soll sozialverträglich gestaltet werden.

Im Mittelpunkt der Neustrukturierung steht die Stärkung der Kernmarken durch weitere Programmkonzentration. Durch eine "qualitätsorientierte Titelorientierung" bereits im vergangenen Jahr sei der Umsatz sogar leicht gesteigert worden, teilte die Verlagsgruppe mit. Die Vertriebskräfte sollen durch gezieltere und individuelle Kundenabsprache gebündelt werden. Außerdem ist eine "Vereinfachung der Organisation" vorgesehen, um flexibler auf den Markt reagieren zu können.
"Die Verlagsgruppe Droemer Weltbild sieht sich als Verlag für gute Unterhaltung, das aktuelle Sachbuch und den guten Rat für die Zukunft bestens gerüstet", hieß es.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×