Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

13:45 Uhr

Einbruch bei Auslandsorders im Dezember

Der Wachstumsmotor des Maschinenbaus stottert

Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer haben im Dezember einen Einbruch bei den Auslandsbestellungen verzeichnet. Die Branche setzt wegen der schwachen Binnenkonjunktur für 2003 vor allem auf die Exporte als Wachstumsmotor.

Reuters BERLIN. "Die Auslandsnachfrage war im Dezember außerordentlich schwach und ging um 19 Prozent zurück", teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Donnerstag in Frankfurt mit. Insgesamt habe die Branche zehn Prozent weniger Aufträge erhalten als im Vorjahresvergleich. Das Inlandsgeschäft sei allerdings besser als erwartet gelaufen und zum Vorjahresniveau um sieben Prozent gestiegen.

Weitere Rückschläge beim Auslandsgeschäft in den kommenden Monaten könnten nicht ausgeschlossen werden, teilte der VDMA weiter mit. Volkswirte verwiesen darauf, dass das Dezember-Ergebnis wegen des starken Anstiegs im Vormonat nicht überbewertet werden dürfte.

VDMA-Präsident Diether Klingelnberg hatte vergangene Woche im Reuters-Interview das Auslandsgeschäft als einzigen Wachstumsmotor für die Branche in diesem Jahr bezeichnet. Vom Inland sei nicht viel zu erwarten. VDMA-Hauptgeschäftsführer Hannes Hesse erklärte am Donnerstag, in den Dezember-Werten habe erstmals das verschlechterte Weltkonjunkturklima im zweiten Halbjahr 2002 durchgeschlagen. Hinsichtlich der Inlandsnachfrage bezweifelte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann, dass der Anstieg im Dezember sich fortsetzen werde. "Auch mit den Inlandsorders sind wir in der Summe der letzten Monate alles andere als zufrieden", erklärte Wortmann.

Im von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Oktober bis Dezember 2002 habe die Branche ein Auftragsminus von zwei Prozent zum Vorjahreszeitraum verzeichnet, teilte der VDMA mit. Dabei sanken die Aufträge aus dem Ausland um zwei Prozent und aus dem Inland um drei Prozent.

Die Auftragseingänge im Maschinen- und Anlagenbau gelten bei Volkswirten als ein Indikator für die Entwicklung der Nachfrage in der gesamten Industrie. Thomas Hueck von der Hypo-Vereinsbank warnte allerdings davor, den Dezember überzubewerten. Die VDMA-Daten seien sehr schwankend, und der Dezember-Wert dürfte durch die Feiertage verzerrt sein. Wie im Maschinenbau stünde auch bei den gesamten Industrieaufträgen im Dezember eine Gegenbewegung zum kräftigen Anstieg im Vormonat an, sagte Hueck. Hinsichtlich der Exporte zeigte sich der Volkswirt eher zuversichtlich: "Die Exportkonjunktur wird im ersten Quartal 2003 trotz des Anstiegs des Euro durchaus mehr liefern, als viele sich erwarten."

Die Aktien der wichtigsten deutschen Maschinenbau-Unternehmen lagen am Donnerstag im Schnitt mit einem leichten Anstieg im Trend des Gesamtmarktes.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×