Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2001

15:58 Uhr

ap LONDONDERRY. Auf einen Stützpunkt der britischen Streitkräfte in Nordirland ist am Dienstag ein Anschlag mit einem Granatwerfer verübt worden. Nach Polizeiangaben wurde ein Mann verletzt. Größere Schäden seien nicht entstanden, weil die Granate nicht detoniert sei. Der Granatwerfer war in einem Lieferwagen in der Nähe der Kaserne Ebrington in Londonderry installiert. Niemand bekannte sich zu dem Anschlag, die Behörden vermuteten jedoch als Täter eine militante Splittergruppe der antibritischen Untergrundorganisation IRA.

Polizeichef Ronnie Flanagan erklärte, es habe vor dem Anschlag keine Warnung gegeben. Ein Passant sei gerade an dem Lieferwagen vorbeigegangen, als der Granatwerfer abgefeuert wurde. Er erlitt Verletzungen am Bein. "Gott sei Dank ist die Granate bei der Landung nicht explodiert, sonst hätte es viele Tote gegeben", sagte Flanagan. Der britische Premieminister Tony Blair traf sich am Dienstag mit Vertretern der größten Parteien in Nordirland, um über eine Entwaffnung der IRA zu verhandeln.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×