Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2003

11:34 Uhr

Einige Medaillenanwärter

Die deutschen Starter bei der Biathlon-WM

Hier stellen wir Ihnen die deutschen Athleten für die Biathlon-WM in Chanty Mansijsk vor. Vor allem die Damen zählen zu den heißen Anwärtern auf eine Medaille.

Damen:

Katrin Apel:
Nach mehreren Verletzungen und Stürzen beim Radtraining fand sie schwer in den Winter. Beim Heimrennen in Oberhof löste sie das WM-Ticket. Die Ex-Langläuferin gehört mit zu den Laufschnellsten. Beim Schießen ist der Stehend-Anschlag ihre Wackel-Disziplin.

  • Geburtstag: 4. Mai 1973
  • Größe/Gewicht: 1,72 m/62 kg
  • Verein: Eintracht Frankenhain
  • Erfolge: Staffel-Olympiasiegerin 1998 und 2002, Olympia-Dritte 1998 (Sprint), 4 x Weltmeisterin, 3 Weltcupsiege, 2 x deutsche Meisterin



Katja Beer:
Im vergangenen Jahr unterlag sie in der Ausscheidung um den letzten offenen Olympia-Platz nach einem Gewehrschaden gegen Martina Zellner. In diesem Winter löste die sichere Schützin frühzeitig die WM-Fahrkarte und eroberte sich im Dezember sogar das Gelbe Trikot.

  • Geburtstag: 10. Oktober 1976
  • Größe/Gewicht: 1,65 m/52 kg
  • Verein: SSV Altenberg
  • Erfolge: Europameisterin 1997, 1 Weltcupsieg



Simone Denkinger:
Im Olympia-Winter 2002 verpasste die Tochter eines deutschen Vaters und einer koreanischen Mutter wegen eines Beinbruchs beim ersten Schneelehrgang den Sprung ins Team. In diesem Jahr imponierte sie mit stabilen Weltcup-Ergebnissen zwischen den Rängen 8 und 22.

  • Geburtstag: 3. Mai 1979
  • Größe/Gewicht: 1,70 m/57 kg
  • Verein: SC Gosheim
  • Erfolge: 3 x Junioren-Weltmeisterin



Uschi Disl:
Die bayerische Frohnatur hat vor der Saison den Schaft ihres Gewehrs verändert, wollte dadurch sicherer schießen. Bisher klappte das konstant nur im Training. "Turbo-Disl" kann mit Laufstärke und Kampfkraft auf den letzten Kilometern noch fast jedes Rennen drehen.

  • Geburtstag: 15. November 1970
  • Größe/Gewicht: 1,63 m/57 kg
  • Verein: SC Moosham
  • Erfolge: Staffel-Olympiasiegerin 1998 und 2002, Olympia-Zweite 1992 und 1994 (jeweils Staffel), 1998 und 2002 (jeweils Sprint), Olympia-Dritte 1994 und 1998 (jeweils Einzel), 6 x Weltmeisterin, Zweite im Gesamtweltcup 1996, 1997, 1998, 21 Weltcupsiege



Martina Glagow:
Die bescheidene BGS-Angehörige aus Mittenwald fährt als Weltcup- Spitzenreiterin zur WM. Durch bessere körperliche Verfassung als im Vorjahr kann sie ihre ausgeprägte Schieß-Stärke wieder sehr gut zur Geltung bringen. Im Massenstart ist sie deshalb besonders stark.

  • Geburtstag: 21. September 1979
  • Größe/Gewicht: 1,58 m/48 kg
  • Verein: SC Mittenwald
  • Erfolge: WM-Zweite 2001, Olympia-Siebte 2002 (Einzel), 4 x Junioren-Weltmeisterin, 3 Weltcupsiege, deutsche Meisterin 2002 (Einzel)



Andrea Henkel:
Die kleine Schwester der Langlauf-Staffelweltmeisterin Manuela ist nicht so laufstark und lief in dem Winter lange der Form hinterher. Sie hat von Beginn ihrer sportlichen Laufbahn an Biathlon betrieben und gilt als sehr sichere und schnelle Schützin.

  • Geburtstag: 10. Dezember 1977
  • Größe/Gewicht: 1,58/49 kg
  • Verein: WSV Oberhof
  • Erfolge: Olympiasiegerin 2002 (Staffel und Einzel), WM-Zweite 2000 und 2001 (jeweils Staffel), 4 x Junioren-Weltmeisterin, 3 Weltcupsiege



Kati Wilhelm:
Rote Haare und rote Mütze sind ihr Markenzeichen. 1998 startete sie als Langläuferin bei den Olympischen Spielen, ehe sie zum Biathlon umstieg. Wenn die Laufstärkste des gesamten Feldes - gemeinsam mit Uschi Disl - trifft, landet sie stets ganz weit vorn.

  • Geburtstag: 2. August 1976
  • Größe/Gewicht: 1,73 m/60 kg
  • Verein: SC Motor Zella-Mehlis
  • Erfolge: Olympiasiegerin 2002 (Staffel und Sprint), Olympia-Zweite 2002 (Verfolgung), Weltmeisterin 2001 Sprint, WM-Zweite 2001 Staffel, 2 x EM-Dritte 2000, 4 Weltcupsiege



Herren:

Andreas Birnbacher:
Der 21-jährige Bayer erkämpfte sich das WM-Ticket erst bei der letzten Weltcup-Station durch einen sechsten Platz beim Jagdrennen in Östersund. Der WM-Ersatzmann gilt als einer der talentierten jungen Burschen, die bald den Anschluss zur Weltspitze schaffen können.

  • Geburtstag: 11. September 1981
  • Größe/Gewicht: 1,80 m/69 kg
  • Verein: SC Schleching
  • Erfolge: 4 x Junioren-Weltmeister 2000 und 2001



Sven Fischer:
Der 31-Jährige aus Schmalkalden, der seit 1993 beim Saison- Höhepunkt stets mindestens eine Medaille gewonnen hat, ist mit 111 Podestplätzen (einschließlich Staffel) erfolgreichster aller Skijäger der Welt. Auch in Sibirien ein heißer Medaillentipp.

  • Geburtstag: 16. April 1971
  • Größe/Gewicht: 1,85 m/85 kg
  • Verein: WSV Oberhof
  • Erfolge: Staffel-Olympiasieger 1994 und 1998, Olympia-Zweiter 2002 Staffel und Sprint, Olympia-Dritter 1994 Einzel; 4 x Weltmeister, Weltcup-Gesamtsieger 1997 und 1999, 20 Weltcup-Tagessiege



Michael Greis:
Der Allgäuer, der in Ruhpolding bei Fritz Fischer trainiert, hat mit dem 5. Platz beim Weltcup-Sprint von Ostersund sein bestes Saison-Resultat erkämpft und gewann auch das letzte interne Test- Rennen. Er will zum ersten Male in einer deutschen WM-Staffel laufen.

  • Geburtstag: 18. August 1976
  • Größe/Gewicht: 1,76 m/72 kg
  • Verein: SK Nesselwang
  • Erfolge: 2 x Olympia-16. in Salt Lake City (Sprint und Verfolgung), 3 x deutscher Meister 2002, Staffel-Europameister 1999 und 2001, EM-Zweiter 2001 Verfolgung; 2 x Zweiter bei Weltcuprennen



Ricco Groß:
Der aus dem sächsischen Schwarzenberg stammende Wahl-Bayer ist vor der WM als Vierter bestplatzierter Deutscher im Weltcup. Die Zuverlässigkeit in Person. Hat schon WM-Medaillen in allen Disziplinen gewonnen.

  • Geburtstag: 22. August 1970
  • Größe/Gewicht: 1,78 m/75 kg
  • Verein: SC Ruhpolding
  • Erfolge: Staffel-Olympiasieger 1992, 1994, 1998, Olympia-Zweiter 1992, 1994 (jeweils Sprint), 2002 (Staffel), Olympia-Dritter 2002 (Verfolgung), 5 x Weltmeister, 6 Weltcup-Tagessiege, Zweiter im Gesamtweltcup 1998



Frank Luck:
Der Team-Oldie hat bereits 1988 an den Olympischen Spielen teilgenommen und 1989 seinen ersten WM-Titel erkämpft. Der begeisterte Hobby-Jäger gilt als großer Kämpfer, der sich wie kaum ein anderer im entscheidenden Moment überwinden kann.

  • Geburtstag: 5. Dezember 1967
  • Größe/Gewicht: 1,79 m/75 kg
  • Verein: WSV Oberhof
  • Erfolge: Staffel-Olympiasieger 1994 und 1998, Olympia-Zweiter 1994 (Einzel) und 2002 (Einzel und Staffel), 9 x Weltmeister, Weltcup-Gesamtdritter 1994 und 1999, 11 Weltcupsiege



Peter Sendel:
Der Vater einer kleinen Tochter gilt als Prototyp des Staffel- Läufers. Nachdem er zu Saisonbeginn Probleme hatte, löste er in Antholz und Lahti mit zwei 7. Plätzen das WM-Ticket. Sendel ist nicht der Laufschnellste, aber ein sehr zuverlässiger Schütze.

  • Geburtstag: 6. März 1972
  • Größe/Gewicht: 1,80 m/73 kg
  • Verein: WSV Oberhof
  • Erfolge: Staffel-Olympiasieger 1998, Olympia-Zweiter 2002 (Staffel), 1 x Weltmeister, 4 x Zweiter bei Weltcuprennen, 11 x deutscher Meister



Alexander Wolf:
Er hatte einen schweren Sommer mit fast halbjähriger Ausbildung beim Bundesgrenzschutz und anschließend im Herbst noch einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk. Wolf gilt als schneller Läufer, der sich aber am Schießstand zu oft unnötige Fehler einhandelt.

  • Geburtstag: 21. Dezember 1978
  • Größe/Gewicht: 1,91 m/85 kg
  • Verein: WSV Oberhof
  • Erfolge: 2 x Junioren-Weltmeister, 1 Weltcupsieg, 2 x Europameister



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×