Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2004

11:28 Uhr



Bundesfinanzhof
Einkommensteuer


EStG § 10 Abs. 1 Nr. 1a, § 12 Nr. 1 und 2

Wiederkehrende Leistungen (Renten und dauernde Lasten), die der Erbe aufgrund eines Vermächtnisses an einen Dritten zu zahlen hat, können nur dann - unter weiteren Voraussetzungen - als Sonderausgaben des Erben i. S. von § 10 Abs. 1 Nr. 1a EStG abziehbar sein, wenn der Empfänger der Bezüge zum sog. Generationennachfolge-Verbund gehört. Dieser umfasst grundsätzlich nur gegenüber dem Erblasser pflichtteilsberechtigte Personen.

BFH-Urteil vom 26.11.2003 - X R 11/01



(DATEV-LEXinform-Nr. 0817045)Hinweis: Das Urteil ist in diesem Heft zu finden (DB 2004 S. 519)





Quelle: DER BETRIEB, 03.03.2004

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×