Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2000

15:41 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Die Bank Gesellschaft Berlin hat die Aktie der DaimlerChrysler zum "Halten" empfohlen. Zeitungsberichte über Kostenersparnisse in der Verwaltung in Höhe zwischen 2,2 und 2,5 Mrd. Euro hatten dem Titel Auftrieb verliehen, schrieben die Analysten am Montag in Berlin.

Ein Sprecher des Automobilkonzern hatte Überlegungen zu Einsparungen in den Verwaltungen in Stuttgart und im amerikanischen Auburn Hills bestätigt. Bislang seien keine konkreten Schritte geplant.

Auf Grund des Einsparungspotenzials in der Integration der früheren Daimler-Benz - und Chrysleraktivitäten seien die Schätzungen realistisch, schrieben die Experten. Offen bleibe jedoch, wieviele Stellen eingespart oder in andere Abteilungen verlagert werden sollen.

Die genannten Einsparungen könnten eine Ergebnissteigerung von 9 bis 18% bedeuten. Bis zur Klärung der Vorhaben halte die Bank an der Gewinnscätzung für das laufende Jahr in Höhe von 6,21 Euro fest. Für das kommende Jahr solle der Gewinn je Aktie bei 6,40 und für das Jahr 2002 bei 7,10 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×