Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

12:26 Uhr

Einwöchige inoffizielle Visite

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il überraschend in China

Kim Jong II ist unerwartet zu Unterredungen in China eingetroffen. Er wolle sich ein Bild über die Wirtschaftsreformen machen und sich zu Gesprächen mit Jiang Zemin treffen.

dpa PEKING. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il ist überraschend zu politischen Konsultationen in China eingetroffen. Bei seinem zweiten Besuch in knapp acht Monaten machte er sich am Dienstag zunächst in Schanghai ein Bild von den Wirtschaftsreformen, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) aus informierten Kreisen erfuhr. Kim Jong Il war am Montag mit einem Sonderzug eingetroffen.

Die chinesische Regierung schwieg zu dem Besuch. Diplomatische Quellen berichteten aber, Kim Jong Il werde während der einwöchigen inoffiziellen Visite auch von Staats- und Parteichef Jiang Zemin empfangen. Er werde mit ihm unter anderem über die Aussichten für einen zweiten koreanischen Gipfel sprechen, der für März in Seoul ins Auge gefasst werde.

Mit Chinas Führung wolle Kim Jong Il auch über den neuen US- Präsidenten George W. Bush sprechen und wie der stockende Dialog mit den USA wieder in Gang kommen könne, hieß es weiter. Kim Jong Il, dessen Land unter Hunger und Zusammenbruch der Wirtschaft leidet, wolle sich auch über die Erfolgen der chinesischen Reformpolitik informieren.

Zuletzt war Kim Jong Il Ende Mai vergangenen Jahres in Peking, um den historischen Gipfel mit dem südkoreanischen Präsidenten Kim Dae Jung im Juni in Pjöngjang vorzubereiten.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×