Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2002

13:49 Uhr

Einzeltitel im Blickpunkt

Ruhiger Handel am Neuen Markt

Das Geschäft am Neuen Markt hat sich nach Angaben von Händlern am Freitag in einem richtungslosen Gesamtmarkt auf einzelne Werte konzentriert.

Reuters FRANKFURT. Vor allem Biotechnologietitel standen im Blickpunkt. Der sich zuspitzende Kaschmir-Konflikt sorge für Zurückhaltung bei den Anlegern, hieß es. Gleichwohl seien keine verstärkten Verkäufe zu beobachten. Die bevorstehende Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspan werde nur dann eine Rolle spielen, wenn sich dessen Aussagen auf die US-Technologiebörse Nasdaq auswirkten. Nach starken Vorgaben der US-Mitbewerber legten die Biotech-Werte deutlich zu. Nach einem positiv aufgenommenen Ausblick legten Augusta und deren Tochter Pandatel stark zu.

Der Auswahlindex Nemax-50 lag am Mittag praktisch unverändert bei 1 247 Zählern. Der Nemax-All-Share verlor indes leicht um 0,14 % auf 1 176 Punkte.

Indien steht Armeeangaben zufolge am Rande eines Krieges mit dem Nachbarn Pakistan. Das indische Militär sei sowohl auf eine konventionelle als auch auf eine atomare Auseinandersetzung vorbereitet. Entscheidend für die Richtung der Aktienmärkte in der kommenden Woche seien aber voraussichtlich die erwarteten Aussagen von Greenspan zur Entwicklung der US-Konjunktur, sagten Marktteilnehmer. Da die Rede des US-Notenbankchefs aber erst kurz vor Handelsschluss in Deutschland beginne, könnten die deutschen Titel erst am Montag reagieren.

Der Nemax-Branchen-Index für den Biotechnologiesektor stieg am Freitag um 1,42 %. Am Donnerstag hatte der Teilindex dieser Branche an der US-Börse Nasdaq bei einem etwas festeren Gesamtmarkt 1,64 % zugelegt. Hinzu kamen optimistische Prognosen für den Sektor durch die Investmentbank Morgan Stanley. Insbesondere Qiagen werde sich überdurchschnittlich entwickeln, hieß es. Deren am Frankfurter Neuen Markt gelistete Titel verteuerten sich um 2,49 % auf 23,47 Euro.

Augusta-Aktien legten unterdessen bis zu 7,73 % zu und tendierten gegen Mittag 5,45 % höher bei 8,32 Euro. Das Unternehmen hatte zuvor für 2002 einen Umsatz von 296 Mill. Euro prognostiziert und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 22,9 Mill. Euro. Für das abgelaufene Jahr 2001 erwartet Augusta einen Umsatz von rund 280 Mill. Euro bei einem Ebit von 15,2 Mill. Euro. Die Aktien der Augusta-Tochter Pandatel verteuerten sich unterdessen um 8,83 % auf 12,20 Euro. Händler sagten, die Papiere stiegen oder fielen seit einiger Zeit im Tandem.

Die Titel von IDS Scheer zogen rund drei Prozent auf 9,20 Euro an. Das Software- und Beratungsunternehmen hat nach vorläufigen Zahlen 2001 seinen Umsatz gesteigert, dabei jedoch voraussichtlich einen geringeren operativen Gewinn als im Jahr zuvor erzielt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×