Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2003

12:52 Uhr

Elektronische Tinte ändert Farbe auf Knopfdruck

Kanadische Forscher entwickeln Technik für dünne Displays

Bisher konnten einzelne, farbige Bildpunkte nur zwischen leuchtend und nicht leuchtend geschaltet werden. Kanadischen Wissenschaftlern gelang es nun, eine elektronische Tinte zu entwickeln, die auf Knopfdruck auch ihre Farbe wechselt. Durch die geschickte Lagerung von winzigen Siliziumoxid- Kügelchen können alle Farben des Regenbogens gebildet werden.

wsa HAMBURG. Dazu nutzen die Forscher von der University of Toronto das gleiche Prinzip für Farbeffekte wie ein Schmetterling: Über marginale Veränderungen der Brechung eines einfallenden Lichtstrahls können durch fein strukturierte Oberflächen alle Farben des sichtbaren Lichtspektrums ohne jeden Farbstoff erzeugt werden.

Die regelmäßig gestapelten Kügelchen mit einem Durchmesser von rund 300 Millionstel Millimeter bilden die Basis der photonischen Tinte. Ian Manners und Kollegen ordneten die Kugeln in eine Matrix aus einem leitfähigen Polymer-Gel. Je nach Abstand der Kugeln zueinander wird einfallendes Licht anders gebrochen, und dem menschlichen Auge erscheint eine andere Farbe.

Über eine angelegte Spannung kann das Polymer mehr oder weniger positiv aufgeladen werden. Diese Aufladung bestimmt, wie viel Lösungsmittel das Gel aufnehmen kann. Je nach Menge schwillt das Gel nun mehr oder weniger stark an, und die Abstände zwischen den Siliziumoxid-Kügelchen verändern sich. Das Ergebnis ist ein sich verändernder Farbton.

Über den Stromfluss kann das gesamte sichtbare Lichtspektrum über die Abstände der Kügelchen erzeugt werden. Das Anschwellen und Trocknen des Gels erfolgt in etwa einer halben Sekunde. Diese Geschwindigkeit reicht aus für eine elektronische Zeitung oder ein variables Werbeplakat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×