Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

11:53 Uhr

ddp SAN JOSE. Der Software-Hersteller Adobe will nun auch im Amateur-Bereich am Boom der Digitalfotografie teilhaben. Das Unternehmen mit Sitz in San Jose (US-Bundesstaat Kalifornien) teilte am Montag mit, im zweiten Quartal mit dem Photoshop-Programm "Elements" auf den Markt zu kommen. "Elements" richte sich an Kunden, deren Ambitionen zwischen Profi und Laie angesiedelt seien. Adobe bietet bisher mit dem Bildbearbeitungsprogramm "Photoshop" das Profi-Werkzeug in diesem Bereich an. "Elements" soll im Endverkauf in den USA knapp unter 100 Dollar (210 Mark) kosten und wird damit deutlich billiger sein als der Adobe-Klassiker Photoshop, der weit über 1 000 DM kostet. Um den Wettbewerbern das Leben zusätzlich schwer zu machen, will Adobe Käufern in den USA umgerechnet mehr als 60 Mark rückerstatten, wenn sie als registrierte Besitzer eines Konkurrenzprodukts zu "Elements" wechseln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×