Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2002

11:51 Uhr

Handelsblatt

EnBW optimistisch für 2002

Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW), Karlsruhe, erwartet im Geschäftsjahr 2002 eine weitere Umsatz- und Ertragssteigerung.

vwd KARLSRUHE. Das teilte der Konzern am Mittwoch bei der Veröffentlichung erster vorläufiger Zahlen für 2001 mit. Vorstandsvorsitzender Gerhard Goll sieht diese Überzeugung "vor dem Hintergund der guten, in vielen Bereichen über den Planansätzen liegenden" Entwicklung 2001. Zahlen zum Ergebnis 2001 nannte das Unternehmen noch nicht.

Der frühe Start des Energieunternehmens in den deutschen und europäischen Energiemärkten sowie der Aufbau eines Netzwerks von Partnerschaften im In- und Ausland trügen jetzt Früchte, betonte Goll. Im vergangenen Jahr habe die Zahl der Energiekunden der EnBW-Gruppe mit 4,2 Mill. deutlich über Vorjahresniveau gelegen. Das starke Wachstum der Belegschaft um rund 10 500 auf 44 500 Beschäftigte sei vor allem eine Folge des Wachstums der zum Konzern gehörenden Salamander-Gruppe um weitere Geschäftsfelder.

"Nicht nachvollziehbar" sind für die EnBW jüngste Darstellungen, wonach die geplante Vattenfall Europe AG aus einer Bündelung von HEW, Bewag, Veag, und Laubag künftig "dritte Kraft" unter den deutschen Energieunternehmen werde. Zum einen sei der Zusammenschluss noch gar nicht vollzogen, zum anderen gebe es keinerlei Umsatz- oder Absatzzahlen, aus denen sich eine solche Annahme seriös ableiten ließe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×