Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2003

09:05 Uhr

Endgültige Zahlen für 2002

RHI schafft den Turnaround

Der Feuerfest- und Dämmstoffkonzern RHI AG hat 2002 nach endgültigen Zahlen bei einem Konzernumsatz von 1351,9 (1867,2) Mill. ? sein Betriebsergebnis (Ebit) auf 85,2 (minus 114,3) Mill. ? verbessert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) wurde von RHI am Dienstag mit 62,2 (minus 204,9) Mill. ? angegeben.

Reuters WIEN. RHI bilanziert nach österreichischem Rechnungslegungsgesetz (ÖHGB) und hat mit den nunmehr endgültigen Zahlen die Anfang März veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse bestätigt. Den Jahresüberschuss nannte RHI mit 69,4 Mill. ?, nach einem Jahresfehlbetrag 2001 von 856,4 Mill. ?.

Nach International Accounting Standards (IAS) berechnet habe RHI 2002 ein Ebit von 117,9 Mill. ? und ein EGT von 74,5 Mill. ? erzielt. Der nach IAS berechnete Jahresüberschuss belaufe sich auf 51,0 Mill. ?. Die nach IAS berechneten Zahlen sind den Angaben zufolge noch nicht geprüft.

Auch der operative Cash Flow in Höhe von 81,6 (minus 106,6) Mill. ? und die auf 370,0 (670,3) Mill. ? reduzierten Finanzverbindlichkeiten seien Ergebnis des erfolgreichen Turnarounds und der Kapitalrestrukturierung. Das wirtschaftliche Eigenkapital habe zum Stichtag 31. Dezember 2002 plus 18,2 (minus 148,6) Mill. ? betragen.

Zum Ausblick heißt es in der Mitteilung, dass das erste Quartal 2003 erwartungsgemäß verlaufen sei, der Auftragseingang und der Ergebnisausblick für 2003 seien weiterhin positiv. Eine ausführliche Meldung folgt nach der für 1000 Uhr MESZ in Wien angesetzten Pressekonferenz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×