Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2003

16:51 Uhr

Endspurt für Winterschlussverkauf

WSV: Lager geleert, Umsatz enttäuschend

Zum Endspurt des Winterschlussverkaufes locken die Einzelhändler mit satten Rabatten. Nach einer Umfrage des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE) haben viele Einzelhändler ihre Lager geräumt. Den Vorjahresumsatz konnten sie allerdings nicht erzielen.

HB/dpa BERLIN. Viele Händler gehen nach HDE-Angaben mit hohen Erwartungen in den letzten Schlussverkaufstag an diesem Samstag. "Es lohnt sich, noch einmal zu gucken", sagte eine HDE - Sprecherin am Freitag mit Blick auf weitere Schnäppchen.

Nach einem guten Start hat der WSV nach Angaben des Verbandes in der zurückliegenden Woche weniger Käufer in die Geschäfte gelockt als erwartet. Viele Einzelhändler hätten über die niedrige Kundenfrequenz geklagt: Bei nur einem Drittel der befragten Unternehmen lag sie höher oder ähnlich hoch wie im Vorjahr. Auslöser für die verhaltene Nachfrage sei der Steuer- und Ausgabenschock beim Blick auf die Gehaltsabrechnung Ende Januar gewesen. Bis zu 60 % der Unternehmen blieben der HDE-Sprecherin zufolge unter dem Vorjahresumsatz.

Auch in Sachsen zogen die Händler eine verhaltene Bilanz. Während die großen Kaufhäuser in den Stadtzentren mit dem Geschäft zufrieden waren, zeigten sich viele Einzelhändler in den Randlagen enttäuscht, sagte Gerold Rölke vom Handelsverband Sachsen. "Wir hoffen jetzt nochmal auf einen Umsatzschub am Wochenende." Er rechnete mit einer nochmaligen Reduzierung der Preise um bis zu 20 %.

Auf volle Kaufhäuser und klingelnde Kassen hofft auch der Hamburger Einzelhandel, um das Umsatzziel von 90 Mill. Euro in der Hansestadt noch erreichen zu können. "Derzeit liegen wir etwa ein bis zwei Prozent darunter", sagte Sprecher Ulf Kalkmann.

Vor allem der erneute Frosteinbruch beschert vielen Händlern gute Umsätze. Das kalte Wetter bringe einen Schub nach vorn, hieß es etwa beim niedersächsischen Einzelhandelsverband in Hannover. Bei kräftigen Preisnachlässen bis zu 70 % waren in ganz Deutschland warme Jacken und Mäntel, Stiefel, Strickpullover, Mützen, Schals und Handschuhe begehrt. "Das Wetter stimmt. Da kommt Stimmung auf zur Schnäppchenjagd", sagte der Kaufhof-Geschäftsführer in Nürnberg.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×