Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2000

11:47 Uhr

Energie

EDF und Vivendi legen Energiedienste zusammen

Die beiden französischen Stromkonzerne haben die Zusammenlegung ihrer Energieaktivitäten zu der neuen Dalkia Holding bestätigt.

dpa/vwd PARIS. Der französische Mischkonzern Vivendi und die Electricité de France (EDF) legen ihre Energiedienste in eine neue Holding zusammen. An der Dalkia Holding wird nach einer Mitteilung der Konzerne vom Donnerstag in Paris Vivendi zunächst 66 % und EDF 34 % halten. Sofern die Öffnung des französischen Strommarktes es erlaubt, will EDF den Anteil später auf 50 % erhöhen.

Das neue Unternehmen soll nach den Angaben etwa 30 000 Beschäftigte haben und dabei einen Umsatz von 23,6 Mrd. Franc (rund 3,6 Mrd. Euro/7,04 Mrd. DM) erzielen. Das Unternehmen zählt damit zu den größten des Bereichs in Europa. Durch die Transaktion werde Dalkia mit 3,5 Mrd Euro bewertet. Zu einem späteren Zeitpunkt werde EdF ihren Anteil an Dalkia auf 50 % erhöhen, hieß es weiter. EdF und Vivendi erklärten, die Zusammenführung sei erfolgt, um dem französischen Gesetz zur Öffnung des Strommarktes zu genügen. Das Gesetz vom 10. Februar verbiete EdF, Energieservice-Dienstleistungen für Kunden zu erbringen, die noch immer von der Stromversorgung des einstigen Monopolisten abhängig sind. Daher wollen EdF und Vivendi nach eigenen Angaben sicherstellen, dass EdF keinen Einfluss auf Dalkias Aktivitäten in Frankreich gegenüber Kunden ohne Wahlmöglichkeit bei der Stromversorgung ausüben kann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×