Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2000

18:14 Uhr

dpa TORONTO. Der kanadische Telekommunikationsausrüster Nortel und der US-Konzern Corning, weltgrößter Hersteller von Glasfasern für Internet- und Telekommunikationsnetze, haben die Gespräche über eine Zusammenlegung ihrer optischen Komponentensparten beendet. Dies gaben die beiden Firmen am Donnerstag bekannt. Nortel und Corning betonten aber, dass sie wie bisher weiter eng miteinander zusammen arbeiten werden.

Optische Komponenten wie Laser und Verstärker werden in Telekommunikationsnetzen aus Hochleistungs-Glasfasern verwendet, um die Weitergabe von Daten zu beschleunigen und über größere Strecken zu ermöglichen. Es handelt sich um die am schnellsten expandierende Sparte beim Aufbau der Telekommunikations- und Internetinfrastruktur.

Das "Wall Street Journal" hatte am Montag über die mögliche Transaktion im Wert von 100 Mrd. $ (209 Mrd. DM/107 Mrd. Euro) berichtet. Dabei hätte Corning die optische Komponentensparte des kanadischen Großkonzerns erhalten, während Nortel im Gegenzug mehr als die Hälfte des US-Unternehmens kontrolliert hätte. Nortel hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 21,3 Mrd. $ und Corning setzte 4,7 Mrd. $ um.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×