Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2001

15:34 Uhr

Entscheidende Impulse sollen von Fed-Chef Alan Greenspan kommen

Händler rechnen mit einer festen Eröffnung der Wall Street

Wichtige Impulse sollen von Alan Greenspan kommen. Eine für 16.00 Uhr erwartete Rede des Fed-Chefs soll Aufschluss geben, ob eine weitere Zinssenkung ansteht.

dpa-afx NEW YORK. An der Wall Street rechnen die Händler am Donnerstag mit einer festen Eröffnung, allerdings dürften die entscheidenden Impulse erst während des Handels von Fed-Chef Alan Greenspan ausgehen. Von seiner für 16.00 Uhr angesetzten Rede erhoffen sich die Börsianer Aufschluss darüber, ob sie auf weitere Zinssenkungen hoffen können. Die vor Handelsbeginn veröffentlichte Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung war ebenso wie der Arbeitskostenindex für das vierte Quartal geringer als erwartet ausgefallen. Daraufhin war der S&P-500-Future um 2,60 auf 1 372,80 Punkte gestiegen.

Der Blue-Chip-Index Dow Jones Industrial Average hatte am Mittwoch mit einem dünnen Minus von 0,03% auf 10 646,97 Punkte geschlossen. Der breiter gefasste S&P-500 behauptete sich hingegen mit einem Zuwachs von 0,29% auf 1 364,32 Zähler.

Verschiedene Unternehmen haben Ergebnisse veröffentlicht

Im Interesse der Anleger dürften verschiedene Unternehmen stehen, die vor Handelsbeginn Ergebniszahlen veröffentlicht hatten. So beipielsweise American Home Products .Die Gesellschaft hat im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2000 einen Gewinn je Aktie von 0,53 $ erzielt. Damit traf das Pharmaunternehmen die Erwartungen der Analysten von First Call. Allerdings teilte das Unternehmen zugleich mit, 7,5 Mrd. $ wegen Gerichtsstreitigkeiten um ein Diätprodukt zahlen zu müssen. Diese Zahl lag weit über den bisherigen Erwartungen.

Der US-Pharmakonzern Schering-Plough Corp steigerte seinen Gewinn je Aktie im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr von 34 US-Cent auf 39 US-Cent. Das lag innerhalb der Erwartungen der Analysten.

Eli Lilly traf mit einem EPS von 70 Cent die Erwartungen der Analystengemeinde. Hier bleibt abzuwarten, wie der Markt die Zahlen bewerten wird.

Der Chemiefabrikant Dow Chemical gab einen Gewinn je Aktie (EPS) ohne Sonderposten von 0,36 USD für das vierte Quartal bekannt. Damit sei das Ergebenis gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gesunken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×